Beck – die zweite Staffel (DVD)


Wer sich in die erste Staffel „reingesehen“ hat, dem wird sofort auffallen: Die Atmosphäre in der zweiten Staffel ist anders. Das fängt mit einem hypermodernen Büroumfeld anstelle des alten, klassischen Kommissariats an. Des weiteren hat man die komplette Ermittlungsmannschaft um Martin Beck und Gunvald Larsson ausgetauscht. Eine besondere Rolle spielen die neue Polizeichefin Margareta Oberg, die den alten Polizeichef Wersén ersetzt und die neue Kollegin Alice Levander, die anstelle von Lena Klingström ins Team kommt. Aber nicht nur die neuen Figuren bringen einen anderen Stil mit sich. Zwar bleibt Martin Beck der alte und brilliert weiterhin durch seine Mimik, aber Gunvald Larsson scheint auf wundersame Weise eine Persönlichkeitsveränderung durchgemacht zu haben.

Die zweite Staffel mag den Fan der ersten Staffel zu Anfang etwas verwundern und es braucht ein bisschen, bevor man sich „eingesehen“ hat. Hat man das geschafft, ist man wieder begeistert, auch wenn manche Fälle nicht mehr ganz so außergewöhnlich sind. Das machen die anderen wieder wett!

Die Hauptrollen:
Peter Haber als sympathischer Kommissar Martin Beck
Mikael Persbrandt als sein eigensinniger Mitarbeiter Gunvald Larsson
Malin Birgerson als Ermittlerin Alice Levander

Mit dabei, wie bisher:
Rebecka Hemse als Becks Tochter Inger und Ingvar Hirdvall als Becks durchgeknallter Nachbar, der sich als Running Gag etabliert hat.

Das Team:
Marie Göranzon als toughe Polizeichefin Margareta Oberg
Jimmy Endeley und Mårten Klingberg als die beiden „untergeordneten“ Polizisten Robban und Nick sowie Hanns Zischler als neuer Kollege Josef Hillman

Auf das sinnlose Ersetzen des Gerichtsmediziners mit einem deutschen Schauspieler in den deutschen Folgen hat man diesmal verzichtet. Wie im schwedischen Original ist auch in der deutschen Version Peter Hüttner in der Rolle des Oljelund zu sehen. Da es aber immer einen deutschen Schauspieler geben soll, ist diesmal Hanns Zischler dabei. Er spielt Josef Hillman, einen alten Freund und Kollegen von Beck, der in sein Team versetzt wird. Zischler, der schwedisch spricht, ist sowohl im schwedischen Original als auch in den deutschen Versionen zu sehen.

Beck 9
Hämndens pris – Preis der Rache
Martin Beck und sein Team stehen unter enormem Druck. Bei einem Überfall auf ein Waffenlager der Armee wurden in großem Stil Sprengstoff und Waffen erbeutet. Ein Bombenattentat wird vermutet, doch die Polizei tappt im Dunkeln. Derweil werden zwei Polizisten erschossen aufgefunden. Einer davon ist Gunvalds Freund. Gunvald rastet aus, kümmert sich nicht um seine eigentliche Arbeit und ermittelt auf eigene Faust. Er vermutet, dass eine persönliche Vergeltungsmaßnahme seinen Freund das Leben gekostet hat. Als neue Kollegin kommt im Laufe des Falles Sara Beijer als Profilerin in die Gruppe. Gunvald behandelt sie dermaßen rüde, dass sie beschließt, die Stelle nach Abschluss des Falles wieder zu verlassen. Die neue Chefin, Margareta Oberg, ist nicht bereit, Gunvalds Eigensinnigkeit und seine Frauenfeindlichkeit zu tolerieren. Schließlich kann Beck sein Verhalten nicht mehr verantworten und suspendiert ihn. Dann gibt es eine konkrete Bombendrohung. Bei der Jagd nach den Tätern kommt es schließlich zu einem dramatischen Showdown, bei dem Gunvald wieder im Mittelpunkt steht.

Diese Folge fällt etwas aus dem Beck-Schema heraus. Das hängt wohl unter anderem damit zusammen, dass sie zu den Folgen gehörte, die als Kinoversion gedreht wurden. Der Film konnte wegen seiner Actionszenen viel Lob einheimsen, doch ist die Frage berechtigt, ob man bei Beck-Filmen überhaupt Action à la Hollywood sucht. Auffällig sind zudem gleich die ersten Minuten, denn sie zeigen Gunvald Larsson wie er in privatem Rahmen herzlich herum albert. Bisher zeichnete er sich dadurch aus, dass er nie eine Miene verzog und nichts über sein Privatleben bekannt wurde. Einen bestehenden Charakter plötzlich, zumindest in Teilen, anders darzustellen, verwundert doch etwas. Die Folge hat weiterhin eine Sonderstellung, da die endgültige Kollegengruppe hier noch nicht komplett ist.
Der Film ist spannend und actiongeladen. Der Showdown am Ende ist wirklich der Hit!
2001, Regie: Kjell Sundvall

Beck 10
Mannen utan ansikte – Der Mann ohne Gesicht
Ein Vertreter für Alarmanlagen wird, als er spät abends mit seinem Hund Gassi geht, ermordet. Perverses Detail: Ihm wird die Gesichtshaut abgezogen. Die schockierte Ehefrau erwähnt einen unbekannten Ausländer, der einige Tage zuvor mit ihrem Mann gestritten hatte. Beck und seine Kollegen untersuchen das berufliche Umfeld des Opfers und entdecken dabei, dass der Mann zahlreiche Affairen mit verschiedenen Kundinnen hatte. Eine davon hat einen pakistanischen Ehemann …
Ab dieser Folge ist Josef Hillman, ein Freund von Beck, als neues Mitglied im Team. Nach Abschluss des Falles wird auch Alice Levander, die neue Kollegin, vorgestellt. Beck zeigt sich besorgt, doch Margareta Oberg ist fest entschlossen, ihre Personalpolitik durchzusetzen.
Ein guter Film, der sich eines aktuellen Themas annimmt und dabei weder übertreibt noch verharmlost. Gute schauspielerische Leistungen!
2001, Regie: Harald Hamrell

Beck 11
Kartellen – Das Kartell
Ein griechischer Restaurantbesitzer wird in seinem Lokal ermordet. Die Täter foltern und zerstückeln ihn. Schnell wird klar: Hier hat das organisierte Verbrechen zugeschlagen. Kurz darauf wird ein Mitarbeiter des Gewerbeaufsichtsamtes tot in einem Park aufgefunden. Die hoch intelligente und selbstsichere Alice Levander nimmt sofort aktiv an den Ermittlungen teil. Grunvald kommt damit nicht klar und zeigt, trotz Warnungen von Margareta Oberg offen, dass er etwas gegen sie hat.
Dass in dieser Folge gleich zu Anfang das Blut nur so spritzt, macht sie nicht unbedingt besser. Interessant sind dagegen die Beziehungen innerhalb der Ermittlergruppe, auch wenn Gunvald Larsson hier durch eine affektierte Art wiederum seinem alten coolen Image untreu wird. Eine, für Beck-Verhältnisse, weniger starke Folge, aber natürlich sehenswert.
2001, Regie: Kjell Sundvall

Beck 12
Enslingen – Der Einsiedler
Im Schärengebiet wird eine tote Ostasiatin im Wasser gefunden. Sie war scheinbar illegal nach Schweden gekommen, um als Prostituierte zu arbeiten. Bald darauf findet man die Leiche eines Rentners in seinem Hof auf der Schäreninsel Vansö. In letzter Zeit hatte es in den abgelegenen Häusern mehrere Einbrüche gegeben. War der Tote den Einbrechern in die Quere gekommen? Bei den Ermittlungen taucht plötzlich ein alter Bekannter von Alice Levander auf und Gundvald Larsson revidiert seine Haltung der Kollegin gegenüber.
Ebenfalls eine für den verwöhnten Beck-Fan weniger spektakuläre Folge, aber dennoch gut!
2001, Regie: Kjell Sundvall

Beck 13
Okänd avsändare – Ohne Absender
In einem Parkhaus auf dem Stockholmer Flughafen Arlanda wird die Leiche eines Mannes gefunden. Er hat weder Gepäck noch Ticket dabei und niemand in seinem Umfeld war über seine Reisepläne unterrichtet. Allerdings hatte er kurz zuvor eine große Summe von seinem Konto abgehoben. Gleichzeitig arbeitet ein Journalist, der vor einiger Zeit aufgrund eines Recherchefehlers seinen Job verloren hat, an seinem Comeback. Er ist einem Skandal in hohen Wirtschaftskreisen auf der Spur. Seine Frau jedoch fühlt sich seit seinen Ermittlungen verfolgt und auch er erhält beängstigende Drohungen.
Ebenfalls wenig spektakulär wenn man die hohe Beck-Messlatte anlegt, aber dennoch sehenswert.
2001, Regie: Harald Hamrell

Beck 14
Annonsmannen – Tod per Inserat
Eine Frau wird im Wald überfallen. Sie kann sich losreißen und ihren Mann per Handy alarmieren. Doch bevor sie ihm sagen kann was passiert, ist der Täter wieder bei ihr. Ihr Mann muss hilflos mit anhören, wie seine Frau um Hilfe schreit und dann verstummt. Die verzweifelte Suche nach der Frau bleibt erfolglos. Dafür findet man die Leiche einer anderen Frau. Beck ist nur halbherzig bei der Sache. Er verbringt die meiste Zeit im Krankenhaus, wo Vilhelm, sein Enkel, mit einer schweren Erkrankung liegt. Nach schwierigen Ermittlungen findet das Team dennoch einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen: Beide Frauen hatten sich auf eine Annonce gemeldet, in der jemand eine gebrauchte Bank zum Verkauf anbot. Alice Levander agiert eigenmächtig als Lockvogel. Beck ist davon gar nicht angetan, Gunvald um so mehr. Alice gelingt es schließlich, mit dem unberechenbaren Täter in Kontakt zu treten und gerät dabei selbst in Lebensgefahr.

Dies ist endlich eine Folge voller Psychologie und Spannung, so wie man es von einem Beck-Film gewohnt ist. Die Figur des Täters und die Darstellung des Ehemannes der vermissten Frau sind überzeugend. Die Ermittlungsarbeiten verlaufen äußerst spannend und weisen diverse originelle Szenen auf. Und schließlich darf man spekulieren, ob der coole Gunvald nicht doch ein bisschen in Alice verliebt ist. Tolle Folge!
2001, Regie: Daniel Lind Lagerlöf

Beck 15
Pojken i glaskulan – Der Junge in der Glaskugel
Der autistische Jack wird neben seiner erschlagenen Mutter aufgefunden. Er hält die Tatwaffe in der Hand und alles deutet darauf hin, dass er der Täter ist. Aufgrund seiner Krankheit ist es der Polizei nicht möglich, mit ihm zu kommunizieren, Er kommt zurück in das Heim für behinderte Kinder, in dem er therapiert wird. Beck versucht dennoch, an ihn heranzukommen und stößt dabei auf den dubiosen Heimleiter, der seine unrühmliche Vergangenheit zu verbergen versucht. Beck gelingt es schließlich ein bisschen, mit Jack in Kontakt zu treten, indem er ihn Bilder malen lässt. Dabei kommt ihm ein schlimmer Verdacht … Gleichzeitig wundert er sich über seinen Freund und Kollegen Josef Hillman. Der lässt sich plötzlich krank schreiben, aber die Krankheit scheint nur ein Vorwand zu sein. Schließlich geschieht ein zweiter Mord …
Eine packende Folge, in der viel geschieht und die durchweg fesselnd ist. Die Figur des Jack ist hervorragend ausgearbeitet und sehr bewegend umgesetzt! Klasse!
2001, Regie: Daniel Lind Lagerlöf

Beck 16
Sista vitnett – Die letzte Zeugin
Drei junge Frauen werden ermordet aufgefunden. Ihnen allen wurde das Gesicht mit Säure verätzt. Warum? Schließlich können Beck und seine Kollegen herausfinden, dass die Opfer allesamt aus Lettland stammten. Was haben sie in Schweden gemacht? Auf der Suche der Antwort ermittelt Gunvald under cover im Umfeld der osteuropäischen Mafia und begibt sich dabei auf äußerst gefährliches Terrain. Martin Beck verliebt sich in eine Frau, die er in seinem Stammlokal getroffen hat. Sie arbeitet in einem großen, internationalen Pharmakonzern als Laborantin. Doch Becks Herzprobleme sind schwerwiegender als gedacht. Kann er den Fall durchstehen?
Die letzte Folge dieser Staffel ist wiederum ein Volltreffer. Hier hat man alles: Spannung, Gänsehaut, einen außergewöhnlichen Fall und sogar noch ein bisschen Herzschmerz. Die Folge ist ein absolutes Muss!
2001, Regie: Harald Hamrell

(Autor: Annette Biemer)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen bisher)
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Arctic Glas

ct_arcticglas1Die Marke „Arctic Glas“ steht für satinierte Glasprodukte im formvollendeten Design. Von der ersten Designidee bis zum fertigen sandgestrahlten Glas.

Partner-Links:
zu diesem Schwedenstube-Partner
zu weiteren Partnerfirmen

© 2002 - 2016 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved