Home

Ingrid Bergman: Ein Leben – Biografie

Ingrid BergmanIngrid Bergman (1915–1982) zählt zu den wenigen weiblichen Weltstars des Kinos. Zu ihren bekanntesten Filmen gehören Klassiker wie „Berüchtigt“ von Alfred Hitchcock, „Casablanca“ oder „Wem die Stunde schlägt“. Im Lauf ihrer fast 50-jährigen Karriere erhielt sie drei Oscars.

Ihr Leben hingegen war für die Tochter eines schwedischen Vaters und einer deutschen Mutter, die beide früh starben, eines ohne festen Boden. Ihre Beziehung mit Regisseur Roberto Rossellini entfachte vor allem in Amerika einen Skandal, der sie über Jahre die Sympathien des Publikums kostete. Auf der Basis neuer Quellen und zahlreicher Gespräche mit der Familie – u. a. mit den Töchtern Isabella Rossellini und Pia Lindström – schildert Thilo Wydra in dieser ersten neuen Biographie seit vielen Jahren das beeindruckend vielfältige Schaffen und leidenschaftliche Leben der großen Schauspielerin.

Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt, 752 Seiten.

Andersson, Lena: Unvollkommene Verbindlichkeiten

Andersson„Olof und Ester waren wie zwei Zahnräder. Zahnräder verwachsen nicht miteinander. Sie treiben einander lediglich an. Leider funktioniert das Ganze auch mit drei Zahnrädern, rein mechanisch geht das sogar hervorragend.“

Nichts ist komplizierter als die Beziehung zwischen Mann und Frau. Das muss auch Ester Nilssons feststellen, Mitte dreißig und von Beruf Journalistin und Dichterin. Fünf Jahre sind vergangen seit ihrer unglücklichen Liebesbeziehung mit dem Künstler Hugo Rask, und Ester hat sich vorgenommen, dass ihr so etwas nie mehr passieren wird: einen Mann zu lieben, der sich nicht festlegen und ganz zu ihr bekennen will. Dann trifft sie bei einer Theaterprobe den Schauspieler Olof und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Olof macht kein Geheimnis daraus, dass er verheiratet ist. Trotzdem trifft er Ester. Die beiden gehen eine Beziehung ein, von der Olof behauptet, es sei keine. Er hat schließlich nicht vor, seine Frau zu verlassen. Also worauf wartet Ester?

Leicht sperrige Titel, die aus der Behördensprache zu stammen scheinen, zeichnen die Literatur von Lena Andersson aus. Nach => „Widerrechtliche Inbesitznahme“ erscheint nun „Unvollkommene Verbindlichkeiten“ (im Original: „Utan personligt ansvar“). Wieder geht es um komplizierte Beziehungen und Gefühlswelten.

Anderssons erster Roman war ein sensationeller Erfolg und wurde mit dem renommierteten Literaturpreis Schwedens, dem August-Preis, ausgezeichnet. Lena Andersson lebt als Journalistin und Autorin in Stockholm, wo sie sich einen Namen als streitbarste zeitgenössische Kritikerin des Landes gemacht hat.

Verlag: Luchterhand Literaturverlag, 384 Seiten.

Grebe, Camilla: Wenn das Eis bricht

grebeIn der Wohnung des reichen Geschäftsmanns Jesper Orre wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Von Orre fehlt jedoch jede Spur. Vor zehn Jahren gab es einen ganz ähnlichen Fall, – ungelöst! Hanne, die Kriminalpsychologin von damals, soll deshalb ermitteln. Sie muss in die Vergangenheit eintauchen, dabei verschwimmt gerade ihre Gegenwart – denn sie fürchtet, an beginnendem Alzheimer zu leiden. Ihre Existenz bekommt zunehmend Risse, und die beiden Fälle verbinden sich auf ungute Weise. Kann Hanne sich selbst und ihren Erinnerungen trauen? Ist sie auf der richtigen Spur? Wann bricht das Eis, und was kommt darunter zum Vorschein?

Camilla Grebe hat bislang im Duo mit ihrer Schwester Åsa Träff die erfolgreichen Krimi-Reihe um die Stockholmer Psychotherapeutin => Siri Bergman geschrieben. „Wenn das Eis bricht“ ist ihr erster eigener Roman, der für seine einzigartige Stimme in der Presse hochgelobt wurde.

Verlag: btb, 608 Seiten.

Börjlind, Cilla und Rolf: Die Strömung

BörjlindIn den Wäldern von Skåne im südlichen Schweden wird ein kleines Mädchen Opfer eines bestialischen Verbrechens. Zwei Tage später der zweite Kindermord, diesmal in der Nähe von Stockholm. Schnell fällt der Verdacht auf eine rassistische Sekte, die die Eltern zuvor offen bedroht hat. Aber ist es wirklich so einfach? Und weshalb tauchen gerade jetzt Hinweise auf einen cold case auf, den Mord an einer hochschwangeren Edelprostituierten, der niemals aufgeklärt wurde? Olivia Rönning und Tom Stilton ermitteln.

Ein packender Krimi von Cilla und Rolf Börjlind, den wohl bekanntesten Drehbuchschreibern für Kino und Fernsehen in Schweden. Die Börjlinds zeichnen u.a. verantwortlich für zahlreiche „Martin-Beck“-Folgen sowie für die viel gepriesene „Arne-Dahl“-Serie. „Die Strömung“ ist der dritte Teil ihrer Serie um die junge Polizistin Olivia Rönning und den ehemaligen Kriminalkommissar Tom Stilton. Weitere Bücher von Cilla und Rolf haben wir => hier vorgestellt.

Verlag: btb, 528 Seiten.

 

Seite 5 von 674« Erste...34567...102030...Letzte »

© 2002 - 2016 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved