Andersson, Per J.

Andersson, Per: Vom Inder, der mit dem Fahrrad…

Inder„Wen diese Geschichte nicht rührt, der hat ein Herz aus Stein“, sagte ein Rezensent über dieses Buch: „Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden“ ist eine unglaubliche Geschichte, aber keine Fiktion. Der Journalist und Autor Per J. Andersson zeichnet eine wahre Begebenheit nach. Und die sieht so aus…

Der kastenlose Inder Pradyumma Kumar, genannt Pikay, wächst in ärmlichen Verhältnissen auf und kennt er nur Extreme: Mal wird der talentierte Portraitzeichner von Indira Gandhi eingeladen, um sie zu malen, mal muss er hungern und schläft auf der Straße. Eines Abends taucht neben seiner Staffelei ein blondes Mädchen auf – und eine unglaubliche Liebesgeschichte nimmt ihren Anfang. Als Lotta zurück nach Schweden geht, stehen die Chancen schlecht um die beiden – wäre da nicht ein altes Fahrrad. Damit macht sich Pikay auf den Weg, um die 7.000 km von Asien nach Europa zurückzulegen. Auch zahlreiche Rückschläge können ihn nicht aufhalten, bis er schließlich tatsächlich in der Heimat Lottas ankommt, einer völlig anderen Welt…

Um das Happy End vorweg zu nehmen: Heute sind die beiden seit über 35 Jahren verheiratet, haben zwei Kinder und leben auf einem alten Bauernhof in der Nähe von Borås in Schweden! Einfach nur schön…

Verlag: KiWi-Paperback, 336 Seiten

© 2002 - 2016 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved