Frimansson Inger

Frimansson, Inger: Der Beschützer

Zwei Feuerwehrmänner sind tot – einer angeblich einem obskuren Unfall zum Opfer gefallen, der andere ermordet. Besteht eine Verbindung zwischen den Toten? Hat man es gar mit einem gerissenen Serienmörder zu tun? Schon bald gibt es einen Verdächtigen, doch erst, als es fast schon zu spät ist, erkennen die ermittelnden Beamten, dass man die ganze Zeit auf der falschen Fährte war …

Ein ungeheuer raffinierter Kriminalroman, der mit den Erwartungen des Lesers spielt wie die Katze mit der Maus. Der zweite Roman von Schwedens Bestsellerautorin Inger Frimansson, die gleich mit ihrem ersten Thriller „Gute Nacht, mein Geliebter“ bei deutschen Krimifans den Durchbruch schaffte.

Frimansson, Inger: Der Schatten im Wasser

Ein packender Psychothriller über ungesühnte Verbrechen und die Schatten der Vergangenheit. Ausgezeichnet mit dem Schwedischen Krimipreis.

Justine wird von starken Schuldgefühlen geplagt: Sie hat drei Menschen auf dem Gewissen – eine junge Fotografin, ihren Liebhaber Nathan und eine ihrer Peinigerinnen aus Kindertagen, Berit Assarsson. Insbesondere der „Schatten im Wasser“, Berit Assarsson, deren Leiche sie vor Jahren im Mälarsee versenkt hatte, lässt ihr keine Ruhe. Tagtäglich rudert sie hinaus auf den See, um sich zu vergewissern, dass die Leiche noch nicht aufgetaucht ist …

„Der Schatten im Wasser ist die Fortsetzung des Bestsellers „Gute Nacht, mein Geliebter“.

Frimansson, Inger: Die Handpuppe

Die kleine Lynn ist spurlos verschwunden. Die gesamte Nachbarschaft begibt sich auf die Suche nach dem Mädchen. Als der Verdacht sich erhärtet, dass Lynn einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist, herrscht gegenseitiges Misstrauen, die scheinbar heile Welt der kleinen Gemeinschaft gerät ins Wanken. Wer hat das Mädchen zuletzt gesehen, und warum versteckt der Nachbar Mauritz einen Handschuh, der möglicherweise Lynn gehört?

Ein subtiler Psychothriller, der von Lars von Trier inszeniert sein könnte!

Frimansson, Inger: Die Katze, die nicht sterben wollte

Die Lehrerin Beth und ihr Mann Ulf, ein Journalist, machen wie jedes Jahr Urlaub in ihrem Sommerhaus in den Wäldern. Die Stimmung ist alles andere als gut, die Ehe kriselt, und dann kommt es eines Abends zur Katastrophe: In einem Anfall von Raserei tötet Beth, die sich bedroht fühlt, einen vollkommen harmlosen Mann, der sich in der Nähe ihrer Scheune herumtreibt. Gemeinsam mit Ulf beschließt sie, den Leichnam zu begraben und das Verbrechen zu verschweigen. Doch es scheint jemanden zu geben, der ihr bereits auf der Fährte ist …

Seite 1 von 212

© 2002 - 2016 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved