Jordahl Anneli

Jordahl, Anneli: Ein Sommer in Augustenbad

Elegant gekleidete Menschen wandeln durch den Park, huschen zum Rendezvous und verlieren sich in magischen Sommernächten: der schwedische Kurort Augustenbad zu Beginn der 1890er Jahre. Hierher verschlägt es den selbst ernannten Poeten Andreas Öman, der sich bald in einem kleinen Drama wiederfindet, das um Selbstbetrug, Enttäuschungen und verbotene Liebe kreist.

Andreas Öman ist gegen seinen Willen nach Augustenbad gereist, seine wohlhabende Ehefrau hat ihn zu dem Aufenthalt verdonnert: Er soll mit der Trinkerei aufhören. Dabei ist ein leichter Rausch für ihn als Inspirationsquelle unentbehrlich. Wann immer möglich, entflieht er dem reglementierten Kuralltag. Dabei trifft er nachts im Park auf die geheimnisvolle Amanda, die sich nur bei Dunkelheit zeigt. Ihre Klugheit und von der „französischen Krankheit“ zerstörte Schönheit faszinieren Andreas, aber auch die junge Glanzplätterin Maria mit dem wachen Blick lässt ihn nicht mehr los …

Anneli Jordahl schildert einen Sommer voller Sehnsüchte und verborgener Begierden, einen Sommer, der für manche Beteiligte zum Schicksal wird. Eine herrliche, leicht nostalgische Lektüre mit Tiefgang.

Insel Verlag, 269 Seiten. Das Original in schwedischer Sprache ist hier zu finden.

© 2002 - 2016 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved