Lagerlöf Selma

Lagerlöf, Selma: Herrn Arnes Schatz

Gespenstisches Wintermärchen aus dem hohen Norden

Im tiefen skandinavischen Winter stößt die junge Elsalill auf allerhand Rätselhaftes: einen gestohlenen Schatz, blutige Fußspuren im Schnee und einen Mann, der sie auf geheimnisvolle Weise anzieht. Suggestiv und poetisch erzählt Selma Lagerlöf (1858–1940) eine Geistergeschichte, die faszinierend zwischen Traum und Wirklichkeit changiert.

Die Erzählung «Herrn Arnes Schatz» entstand im Jahr 1904 gleichzeitig mit «Nils Holgersson». Die Geschichte geht vermutlich auf einen grausamen Raubmord in der damals noch dänischen Provinz Bohuslän im 16. Jahrhundert zurück. Lagerlöf nahm darüber hinaus zahlreiche Elemente altnordischer Sagen in den Stoff mit auf.

Ihre Erzählung war eine Inspiration für andere Künstler; so war «Herrn Arnes Schatz» die Vorlage für Gerhart Hauptmanns Versdrama «Winterballade» (1917) sowie für den gleichnamigen Stummfilmklassiker des Regisseurs Mauritz Stiller (1919). Selma Lagerlöf selbst schrieb außerdem eine Bühnenfassung der Erzählung.

Lagerlöf, Selma: Jerusalem

In Mittelschwedens schweigender und großartiger Landschaft leben die Ingmarsöhne auf ihrem uralten Hof. Die veränderten Zeiten haben Unruhe in ihr Dasein gebracht. Die Bauern auf den weltabgeschiedenen Höfen tragen eine religiöse Sehnsucht im Herzen. Und so geraten sie unter den Einfluß eines charismatischen Führers. Sie verlassen ihre schwedische Heimat, um in Jerusalem die Wiederkunft Christi zu erwarten. Nur einer der Ingmarsöhne bleibt zurück, jedoch um den Preis einer hohen Schuld: Um den Hof halten zu können, bricht er ein Verlöbnis und heiratet eine reiche Bauerntochter.

Lagerlöf, Selma: Liebesgeschichten

Die Nobelpreisträgerin beschreibt darin die Facetten von Liebesglück und -leid. Im Vordergrund steht dabei nicht das Happy End, es werden vielmehr die vielfältigen und oft widersprüchlichen Gefühle der Heldinnen und Helden dieser kleinen Geschichten in den Mittelpunkt gestellt.

Lagerlöf, Selma: Marbacka – Erinnerung an meine Kindheit

Selma Lagerlöf verbringt eine ereignisreiche und glückliche Kindheit auf dem elterlichen Gut Marbacka. Dort zieht sie auch den jungen Gänserich groß, der später in ihrem bekanntesten Buch „Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen“ die Leser verzaubert. Im Mittelpunkt ihrer Erzählungen stehen ihre Familie und das Gut selbst, das immer wieder erweitert und verschönert wird. So bringt uns die berühmte Autorin das harte, aber auch idyllische Leben auf einem abgelegenen Gutshof im Schweden aus vergangenen Zeiten nahe.

Seite 3 von 41234

© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved