Pettersson, Lars

Pettersson, Lars: Mord am Polarkreis

Nördlich des Polarkreises wird auf einer abgelegenen Höhenstraße ein Mann tot in seinem Auto aufgefunden, offenbar von einem Scharfschützen erschossen. Die Stockholmer Staatsanwältin Anna Magnusson nimmt private Ermittlungen auf – ihre samische Familie scheint involviert. Auf deren Rentier-Weideland ist eine neue Erzgrube geplant und sorgt bei den Rentierzüchtern für heftige Proteste. Als ein weiterer Mord geschieht, spitzt sich die Lage in dem ansonsten so friedlichen Lappland weiter zu …

„Mord am Polarkreis“ ist der zweite Lapplandkrimi mit Anna Magnusson in der „Hauptrolle“. Den ersten Teil haben wir hier vorgestellt.

Verlag: Bastei-Lübbe, 464 Seiten.

Pettersson, Lars: Einsam und kalt ist der Tod

lappland-KrimiDie Stockholmer Anwältin Anna Magnusson kehrt zu ihren Wurzeln an den Polarkreis zurück. Sie soll ihren samischen Cousin verteidigen. Ihm wird vorgeworfen, eine Frau vergewaltigt zu haben. Als das Opfer wenig später in der eisigen Wildnis ums Leben kommt, wird Anna misstrauisch und beginnt, nach der Geschichte hinter der Geschichte zu suchen. Sie entgeht dabei selbst nur knapp einem Mordanschlag und gerät mitten in einen archaischen Konflikt im Herzen Lapplands, in dem ein Menschenleben wenig wert zu sein scheint.

Der Lappland-Krimi ist von Lars Pettersson ist im Original als „Bestes schwedisches Krimidebüt 2012“ ausgezeichnet worden. Der Autor ist von Haus aus Filmemacher, hat zahlreiche Spielfilme, Fernsehserien, Dokumentarfilme und Reportagen gedreht. Er verbringt jeden Winter in Lappland, nahe dem Ort, wo sein Kriminalroman spielt.

Verlag: Bastei Lübbe, 432 Seiten

© 2002 - 2016 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved