Svedelid Olov

Svedelid, Olov: Boten des Todes


Der Stockholmer Kommissar Roland Hassel weiß nicht, wie ihm geschieht, als er Zeuge eines Bombenanschlags auf eine Stockholmer Buchhandlung wird. Bald stellt sich heraus, dass das verheerende Attentat offenbar politische Hintergründe hat und sich gegen die kritischen Publikationen des kroatischen Exilschriftstellers Leonard Pilcic richtet. Obwohl Hassel am Tatort drei Täter gesehen hat, folgt die Polizei zunächst nur einer Spur: Sie ist auf die Fingerabdrücke eines Mannes gestoßen, der laut Polizeiakten seit mehreren Jahren tot ist. Hassel übernimmt die Ermittlungen, und bald darauf schaltet sich auch Interpol ein.
Als Hassel den Terroristen zu dicht auf den Pelz rückt, wird er selbst attackiert und schließlich auch seine Familie bedroht. Bald sieht Interpol nur noch eine Möglichkeit, um Hassel aus der Schusslinie zu holen: Man bringt seine Frau und seine kleine Tochter in Sicherheit, konstruiert seinen Unfalltod und schickt ihn mit neuer Identität und verändertem Aussehen auf die Jagd nach den Terroristen. Schritt für Schritt wird so der Gejagte zum Jäger, bis es Hassel mit seinen hartnäckigen Ermittlungen in Amsterdam, Frankfurt am Main und Berlin gelingt, die wahren Hintergründe des Falles und die Identität der Täter aufzudecken.

Fans von Schwedenkrimis werden in diesem Politthriller mit aktuellem Hintergrund weiteren Stoff für ihren Lesehunger finden. Immerhin hat es der schwedische Routinier Svedelid mit der Serie um Kommissar Hassel auf inzwischen rund 20 Krimis gebracht — davon sind in Deutschland derzeit allerdings nur vier lieferbar.

Boten des Todes ist über lange Strecken spannend und lesenswert, allerdings gerät die komplexe Geschichte um einen internationalen Verbrecherring à la Dr. Mabuse einige Male aus dem Leim. Sicher sind die Versuche, kritische Intellektuelle (wie zum Beispiel Salman Rushdie) einzuschüchtern oder auszuschalten, nach wie vor ein aktuelles und brisantes Thema. Die Hartnäckigkeit, mit der mafiose Terroristen und internationale Gangsterbanden hier versuchen, ein politisch brisantes Buch zu verhindern, wirkt jedoch ein wenig konstruiert. Dennoch ist Svedelids Triller so rasant erzählt, dass ihm diese kleinen Widersprüche nachgesehen werden können. –Christian Koch / Amazon

Svedelid, Olov: Der Tag des Gerichts


Nach seinem letzten Fall ist Kommissar Roland Hassel entschlossen, bei der neu gebildeten Informationsabteilung der Stockholmer Polizei zu bleiben und der gefahrvollen Ermittlungsarbeit den Rücken zu kehren. Doch ein Kollege, der inzwischen im Auftrag von Interpol in Berlin residiert, überredet ihn, noch einmal undercover aktiv zu werden. Es geht um Hehlerei in ganz großem Stil, auf Europas Straßen verschwinden LKW-Ladungen spurlos. Hassel kommt einem Verbrechen auf die Spur, das in letzter Konsequenz das Leben von Millionen Menschen bedroht – tödliche Fracht. Amazon

Svedelid, Olov: Die heimliche Macht


Kriminalinspektor Roland Hassel hat keine Ahnung, worauf er sich einlässt, als er eine Prostituierte aus den Fängen ihres Zuhälters rettet. Das Mädchen wird kurz danach auf offener Straße von einem Killerkommando erschossen. Hassel fliegt umgehend nach Moskau, um die Eltern der Ermordeten zu befragen. Doch seine Reise wird zum Alptraum: Nur knapp überlebt er einen Anschlag. Aber das ist erst der Anfang einer Hetzjagd, die vor nichts Halt macht …
»Ein Krimi, der auch geübte Thrillerleser erschauern lässt.« (Hessische Allgemeine) »Der wichtigste schwedische Krimi-Autor.« (Svenska Dagbladet) »Ein Krimi, der Tabus bricht und Diskussionen provoziert.« (Radio Köln) Amazon

Svedelid, Olov: Hassels Hölle


Die Stockholmer Polizei befindet sich in der umfassendsten Umstrukturierung ihrer Geschichte. Natürlich soll alles besser werden, mehr Bürgernähe, weniger Kosten, und so mancher Beamte träumt von einem Karrieresprung, auch Roland Hassel. Daher akzeptiert er es sogar, zwischendurch für Interpol den Laufburschen zu spielen. Er soll von einem Schweden, der in Nigeria gearbeitet hat, Informationen übernehmen. Doch dieser Bengt Ölund wird ermordet; das Beweismaterial verschwindet. Offenbar ist der Fall brisanter als es den Anschein hatte. Hassel macht sich auf den Weg nach Lagos und landet in der Hölle! Wieder legt Olov Svedelid einen Thriller von internationalem Niveau vor. Weltweit sterben Jahr für Jahr tausende von Menschen, weil sie mit überlagerten oder gefälschten, jedenfalls wirkungslosen Medikamenten behandelt werden. Wer hinter dem lukrativen Handel mit Markenwaren steckt und welche Verbindungen zwischen den Pharmakonzernen der Ersten und den Diktaturen der Dritten Welt bestehen Roland Hassel findet es heraus. Amazon

Seite 1 von 212

© 2002 - 2016 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved