Mando Diao

CDs von Mando Diao

Mando Diao – Bring ´em in (Rock)

Neuzugang an der School of (Retro)Rock! Nur handelt es sich bei diesen Schulanfängern nicht um typische Großstadtjungs, sondern um raubeinige Rotzlöffel aus der schwedischen Provinz. Respektlos stampft die Band über den Schulhof und verkündet lärmend, dass ihr Debüt „besser ist als alles von den Who, den Kinks oder den Small Faces“, von Beatles und Stones ganz zu schweigen. Baff! Eigentlich müssten die fünf Jungs dafür erst mal ordentlich von älteren Semestern verdroschen werden. Stattdessen schauen die betreten zu Boden – wer’s nicht besser kann, hält einfach die Klappe. Mando Diao schaffen es, in 38 Minuten ein Vierteljahrhundert Musikgeschichte zu durchforsten, zu zitieren und am Ende dennoch ein eigenständiges Album auf die Ladentheke zu knallen. Dazu gehören Mut und Können. Setzen, Eins! (seb) / Amazon

1. Sheepdog 3:35
2. Sweet Ride 2:03
3. Motown Blood (2002 Digital Remaster) 2:02
4. Mr Moon (2002 Digital Remaster) 3:29
5. The Band 3:19
6. To China With Love 5:02
7. Paralyzed 4:09
8. P.U.S.A. 2:38
9. Little Boy Jr (2002 Digital Remaster) 2:55
10. Lady (2002 Digital Remaster) 2:32
11. Bring ‚Em In 2:13
12. Lauren’s Cathedral 4:01

Mando Diao – Hurricane bar (Rock)

Mando Diao haben mit ihrem Debütalbum ´Bring ‚Em In´ der Welt bewiesen, was in ihnen steckt. Das schwedische Quartett um das von der Popmuse saftig geküsste Sänger/Gitarristen/Autoren-Gespann Björn Dixgård und Gustaf Norén tönte sogar, es sei besser als die Beatles und die Stones. Ihre furiosen Songs entschuldigten solch juvenile Frechheit. Mando Diao eroberten mit ihrer überbordenden Energie Europa, die USA und Japan im Sturm.
Jetzt folgt der nächste Geniestreich: ´Hurricane Bar´ – das zweite Album. Benannt nach jenem Brit-Pop-Schuppen ihrer trostlosen Heimatstadt Borlänge, der für die Band in Teenagerjahren das Tor zur Welt war und wo sie live erste Lorbeeren ernteten, ist ´Hurricane Bar´ ein enormer Schritt nach vorn. Produziert von Richard Rainey (U2) sind die Jungens gereift und gewachsen, weniger bemüht um perfekte Zitate als um eine eigene charakteristische Stimme. ´Hurricane Bar´ ist somit die logische Fortsetzung von ´Bring ´Em In´ und wird Mando Diao definitiv als ´Sweden´s finest´ etablieren. (EMI) / Amazon

1. Cut the rope
2. God knows
3. Clean town
4. Down in the past
5. You can’t steal my love
6. Added family
7. Annie’s angle
8. If I leave you
9. Ringing bells
10. This dream is over
11. White wall
12. All my senses
13. Kingdom & glory
14. Next to be lowered
15. Keine Titelinformation (Data Track)

Mando Diao: Infruset (CD)

Die schwedische Rock’n’Roll-Band Mando Diao kann auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken. Zehn Jahre sind inzwischen seit ihren Debütalbum vergangen. Mit Infruset erscheint nun ein etwas anderes Album, nämlich in der Muttersprache der Band, schwedisch.

Gepackt von einer Welle der Kreativität zogen sich die Bandmitglieder in eine umgebaute Scheune zurück, um dort zusammen mit dem Produzenten Björn Olsson das Album basierend auf den Gedichten Gustav Frödings aufzunehmen. Das Resultat ist eine Sammlung schönster Balladen direkt aus dem Herzen Schwedens.
„Es fühlt sich gut an, Musik weit weg vom „Crazy Frog“ zu komponieren und sich mit anspruchsvollen Texten zu befassen, die mehr als 100 Jahre alt sind. Fantastisch!“ so Gustaf Norén.

  1. Den Självslagne
  2. En Sångersaga
  3. Infruset
  4. I Ungdomen
  5. Snigelns Visa
  6. Strövtåg i Hembygden
  7. Men
  8. En Ung Mor
  9. Titania
  10. Gråberssång

 

© 2002 - 2016 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved