F (Filme)

Buch & Film: Fröken Julie

Det är slutet av 1800-talet. På en herrgård bor fröken Julie med sin far. Hon har just brutit sin förlovning men attraheras av en betjänt, Jean. De tillbringar midsommaraftonen tillsammans och planerar att fly till Schweiz.

Buch: Pocket DVD: Sprache: Schwedisch. Keine Untertitel.

Falk 1 – Noll tolerans (DVD)


Noll tolerans
(Weitere Titel: Zero Tolerance, Zeugen in Angst)

Der Göteborger Kriminalkommissar Johan Falk wird an Heilig Abend Zeuge eines Überfalls auf ein Juweliergeschäft. Zwei Geiseln kann er befreien, doch als die Täter fliehen kommt es zu einem Schusswechsel, bei dem Falk einen der beiden tötet. Der andere kann entkommen, erschießt aber einen unbeteiligten Passanten. Es gibt drei Zeugen, die einvernehmlich den stadtbekannten Verbrecher Leo Gaut identifizieren. Als es jedoch zur Gegenüberstellung kommt, nehmen sie von ihrer Aussage Abstand. Falk ist klar, dass es Gaut wieder einmal gelungen ist, Zeugen einzuschüchtern. Falk sucht Gaut zuhause auf und setzt ihn unter Druck.

Doch der hat einen perfiden Plan: Er lässt sich verletzt in ein Krankenhaus einliefern und beschuldigt Falk. Dieser wird daraufhin wegen Selbstjustiz angeklagt. Die Haft würde er nicht überleben, denn Gaut hat ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt. Von seinen Kollegen kann der Querkopf Falk keine Unterstützung erwarten. Um seine Unschuld zu beweisen muss er also fliehen und alleine den Drahtzieher der Intrige stellen. Er weiß, dass noch jemand in Gauts Wohnung war, als er diesen aufsuchte. Jemand der seine Unschuld bezeugen kann. Und diese Person muss er finden.

Noll tolerans ist ein solider Polizeikrimi, der den Auftakt der Falk-Trilogie bildet. Er kommt ohne Schnickschnack und ohne teure Actioneinlagen aus. Auch ansonsten ist er schlichtes, aber gutes Handwerk. Die Trilogie steigert sich in Bezug auf Raffinesse und Umsetzung später Stück für Stück und wird etwas moderner. Jakob Eklund spielt in diesem ersten Film noch durchschnittlich, aber er soll wohl auch nicht als großer Haudegen auftreten. Marie Richardson, die Helen Andersson, eine der eingeschüchterten Zeuginnen, spielt und von Falk zur Aussage überredet werden soll, hat eine tragende Rolle und wird auch in den nächsten Filmen einen festen Platz einnehmen. Peter Andersson, der den Leo Gaut gibt, wirkt zwar äußerlich wie ein Bösewicht, man nimmt ihm seine Skrupellosigkeit aber nicht in jedem Augenblick ab.

Fazit: Ein durchschnittlich guter Film und ein Muss wenn man die komplette Trilogie sehen will.

Mit Jakob Eklund, Marie Richardson, Peter Andersson, Fredrik Dolk, Torkel Petersson.
1999, Regie: Anders Nilsson .

(Autor: Annette Biemer)

Falk 2 – Livvakterna (DVD)


Livvakterna
(Weitere Titel: Executive protection – die Bombe tickt, Protection – mit tödlicher Sicherheit)

Kommissar Johan Falks Freund Sven Persson betreibt ein Textilunternehmen das auch in Estland produziert. Plötzlich wird Persson von Schutzgelderpressern bedroht, die es sogar schaffen, ihm in Estland den Strom abzustellen. Daraufhin bekommt er Kontakt zu Nikolaus Lehmann, einem Sicherheitsexperten und ehemaligen Stasi-Mitarbeiter, der sich auf solche Fälle spezialisiert hat und verspricht, ihm zu helfen. Dafür verlangt er einen Anteil an Perssons Gewinn. Tatsächlich kann Persson sofort, nachdem er einen Vertrag mit Lehmann abgeschlossen hat, die Produktion wieder aufnehmen. Doch die Methoden Lehmanns schockieren ihn zutiefst. Denn der schreckt offensichtlich auch vor Mord nicht zurück.

Persson will sich daraufhin aus dem Vertrag zurück ziehen, doch so leicht lässt sich Lehmann nicht abspeisen. Vielmehr fordert er nun sogar einen Anteil am Unternehmen. Um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen, bedroht er massiv Persson und seine Familie. Der weiß sich nicht anders zu helfen, als seinen Freund Johan Falk zur Hilfe zu rufen. Der ist seit seinen Verfehlungen (siehe Noll Tolerans) auf einen Schreibtischposten abgeschoben worden. Kurzerhand nimmt er ungenehmigt Urlaub bei der Polizei und arbeitet mit einem ihm bekannten, professionellen Sicherheitsunternehmen zusammen, um Persson zu helfen.

Der zweite Film der Falk-Trilogie wartet mit mehr Action auf und wirkt in seiner Umsetzung moderner als der erste. Falk-Darsteller Jakob Eklund wirkt jederzeit glaubhaft. Helen Andersson, die einstige Zeugin, gespielt von Marie Richardson, ist jetzt Falks Lebensgefährtin. Der deutsche Schauspieler Christoph M. Orth ist hier in einer für deutsche Zuschauer eher ungewohnten Rolle als eiskalter Bösewicht zu sehen. Als der ostdeutsche Nikolaus Lehmann spricht er Englisch.

In diesem und im dritten Film wird die organisierte Kriminalität thematisiert, die von Osten her immer mehr Boden gewinnt, indem sie sich seriöser Unternehmen bemächtigt. Mit den konventionellen Mitteln der polizeilichen Kriminalitätsbekämpfung ist dagegen nicht anzukommen.
Fazit: Ein sehenswerter, gut gemachter Film.

Es empfiehlt sich, die Folgen der Trilogie der Reihenfolge nach anzuschauen, da es doch im polizeilichen und privaten Umfeld von Johan Falk Personen gibt, die man kennen sollte. Wer das aber nicht schafft, kann die Story trotzdem gut verfolgen.

Mit Jakob Eklund, Marie Richardson, Lia Boysen, Alexandra Rapaport, Samuel Fröler, Christoph M. Orth.
2001, Regie: Anders Nilsson.

(Autor: Annette Biemer)

Falk 3 – Den tredje vågen (DVD)


Den tredje vågen
(Weitere Titel: Die dritte Gewalt, The Third Wave)

Kommissar Johan Falk hat den Polizeidienst ve rlassen. Als sein Freund und Ex-Kollege Sellberg zu Europol wechselt und dort für die Abteilung Organisiertes Verbrechen zuständig wird, will er Falk an Bord haben. Als Sellberg einem Attentat zum Opfer fällt, hat Falk keine Wahl: Er ist wieder mitten drin und gerät selbst ins Fadenkreuz der Killer. Zusammen mit Rebecca Akerström, die ebenfalls bedroht wird, ist er gezwungen unterzutauchen. Doch die Täter operieren auf höchster Ebene, sitzen überall in Wirtschaft und Politik in Führungspositionen. Die Hatz beginnt und führt quer durch Europa. Bei einem EU-Gipfeltreffen in München kommt es schließlich zum Aufeinandertreffen.

Im dritten Falk-Film geht es wieder um organisierte Kriminalität. Sie hat mittlerweile die höchsten Stellen durchdrungen und ist damit praktisch unbesiegbar. Im Mittelpunkt des Filmes stehen die Charaktere der Beteiligten, Menschen die einerseits ein normales Leben führen und gleichzeitig skrupellose Verbrecher sind – oder gezwungen werden, welche zu sein. Trotz der Aussichtslosigkeit der Lage nimmt Falk den Kampf auf. Allerdings hat er kaum eine Alternative. Das ist spannend und Action gibt es auch. Für eingefleischte Actionfans wahrscheinlich zu wenig, aber für Liebhaber der seriösen Töne doch durchaus genug. Jakob Eklund hat sich schauspielerisch gut in die Rolle des Johan Falk „eingearbeitet“ und wirkt jetzt richtig überzeugend. Marie Richardson ist übrigens weiterhin an seiner Seite.

Es empfiehlt sich, die Folgen der Trilogie der Reihenfolge nach anzuschauen, da es doch im polizeilichen und privaten Umfeld von Johan Falk Personen gibt, die man kennen sollte. Wer das aber nicht schafft, kann trotzdem alles gut verstehen.

Mit Jakob Eklund, Marie Richardson, Lennart Hjulström, Nicholas Farrell.
2003, Regie: Anders Nilsson.

(Autor: Annette Biemer)

Seite 1 von 41234

© 2002 - 2016 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved