L (Filme)

Labyrint (3-DVD)

TV-serie från 2007 av Johan Tappert, Erik Leijonborg och Molly Hartleb med Jonas Malmsjö och Meliz Karlge di Grado.

„En lysande thriller.“ – Aftonbladet
„Välskriven, välspelad och välregisserad.“ – TT Spektra

En ödesdiger natt på 1970-talet byter en mystisk kvinna plats på fem nyfödda barn. Trettiofem år senare har barnen vuxit upp, ovetande om att de egentligen lever fel liv.

Fredrik (Jonas Malmsjö) är det före detta ishockeyproffset som plötsligt får ta över familjeföretaget – den ökända nattklubben Blue. Zahra (Meliz Karlge di Grado) är den ambitiösa advokaten med rötterna i betongförorten. Filippa (Isabelle Moreau) är sjuksköterskan med det perfekta livet som egentligen är en lögn. Jonny (Björn Bengtsson) är bilmekanikern som försöker fly från sitt mörka förflutna. Carl (Robert Jelinek) är mannen som har allt – tills hans familj försvinner spårlöst en mörk natt. Vem ligger bakom försvinnandet? I Carls jakt på sanningen korsas de fems vägar. Och snart förändras deras liv. För alltid.

Labyrint är en samproduktion mellan TV4 och SF. Serien hyllades av kritikerna för sitt spännande och udda innehåll, den drastiska humorn, det läckra fotot och insatser av skådespelare som Ulf Brunnberg, Per Moberg, Meliz Karlge di Grado och Jonas Inde. Den är skriven av Lars Lundström (Tusenbröder, Pistvakt) – en av Sveriges främsta manusförfattare – och finns nu äntligen på DVD.

Sprache: Schwedisch. Untertitel: Schwedisch und Englisch.

Läckberg, Camilla DVD-Box (4 Disc)

4 Filme in einer DVD-Box:
Isprinsessan
Olycksfageln
Predikanten
Stenhuggaren

Text: Svensk text
Ljud: Svenska (Dolby Digital 5

Lasermannen, SVT-Dramaserie DVD

Die nachfolgende Beschreibung stammt von Wikipedia:
Ausonius wurde als Wolfgang Alexander John Zaugg als Sohn eines Schweizer Einwanderers und einer Deutschen geboren und änderte seinen Namen zuerst in John W.A. Stannerman und dann in John W.A. Ausonius. Er war ein Bankräuber und wurde wegen mehrerer Gewaltverbrechen verurteilt, ehe er zum Serienmord überging.

Von August 1991 bis Januar 1992 schoss er als zunächst unbekannter Täter zuerst mit einem Gewehr mit Laser-Zielvorrichtung (daher auch sein Spitzname Lasermannen in der schwedischen Presse), später mit einem Revolver auf insgesamt elf Personen bei zehn verschiedenen Taten in Stockholm und Uppsala. Eine Person kam dabei ums Leben, die anderen überlebten schwerverletzt. Alle Opfer hatten dunkles Haar oder eine dunkle Hautfarbe.

Die Morde führten zu Schwedens zweitgrößter Polizeiaktion nach der wegen des Mordes an Olof Palme 1986. Nach sechs Monaten wurde Ausonius bei einem Bankraub auf frischer Tat verhaftet. Er wurde trotz seines Leugnens wegen Mordes, acht Mordversuchen und acht schweren Raubdelikten zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Die Beweise reichten jedoch nicht aus, um ihm noch weitere Anklagepunkte nachzuweisen.

Sprache: Schwedisch. Keine Untertitel.

Låt den rätte komma in – So finster die Nacht (DVD)


Der 12-jährige Oskar wird in der Schule gemobbt. Kraft und die Ermutigung, sich zu wehren, findet er bei Eli, die eines Tages mit einem erwachsenen Mann in der Nachbarschaft einzieht. Doch Eli ist kein normales Mädchen. Seit sie in der Stadt ist, geschehen mysteriöse und grausame Morde. Dahinter steckt Elis Begleitung. Der Mann hat es auf das Blut seiner Opfer abgesehen. Doch er braucht es nicht für sich selbst, sondern für Eli. Denn Eli ist eine Vampirin. Das wird Oskar bald klar, denn sie selbst hat einige der Getöteten auf dem Gewissen und mordet weiter, als ihr Begleiter stirbt. Wie wird es mit der Freundschaft zwischen Oskar und Eli weitergehen?

Wenn ein Film von Kritikern so gefeiert wird und so viele Auszeichnungen erhält, werden selbst jene Filmfreunde neugierig, die normalerweise nichts mit diesem Genre anzufangen wissen.

Die Idee ist gewagt, denn im Mittelpunkt der Geschichte stehen zwei Kinder. Dass sich der Film, der nach dem gleichnamigen Roman des Kultautors John Ajvide Lindqvist entstanden ist, aber keineswegs an Kinder, sondern an Erwachsene richtet, machen gleich die ersten äußerst brutalen Szenen unmissverständlich klar. Auffällig ist, dass der Film mit extrem wenig Konversation auskommt, was ihn nebenbei auch für solche Zuschauer leicht verständlich macht, die nur geringe Kenntnisse der schwedischen Sprache haben. Auch werden, wie aber in vielen anderen schwedischen Thrillern auch, die spannenden Momente mit so gut wie keiner musikalischen Unterlegung angekündigt. Sie geschehen einfach. Brutal und direkt. Alles in allem ist der Film sehr leise und zeichnet sich durch lange Strecken ohne Text und ohne rasende Handlungen aus. Wer jetzt wenig Thrill erwartet, wird eines besseren belehrt. Es ist gerade diese schreckliche Stille, die fesselt und diesen großartigen Film noch lange nachwirken lässt. Wie sonst ließe sich erklären, dass man selbst als Erwachsener beim Zubettgehen doch lieber das Fenster geschlossen hält und sicherheitshalber noch einen Blick unters Bett wirft?

Mit Kåre Hedebrant, Lina Leandersson.
2008, Regie: Tomas Alfredson.

(Autor: Annette Biemer)

Seite 2 von 912345...Letzte »

© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved