U-V (Filme)

Under ytan – Unter die Haut (DVD)


Sandra ist heroinsüchtig und hält sich als Prostituierte über Wasser. Nach einer Überdosis knapp dem Tod entronnen, unterzieht sie sich schließlich einer Entziehungskur. Derweil lebt Sandras jüngere Schwester Jannika in geordneten Verhältnissen bei ihrem Vater. Während Sandra im Krankenhaus ist, macht sich Roffe, ihr selbst drogenabhängiger Freund, Dealer und Zuhälter an ihre kleine Schwester heran. Die naive Jannika fühlt sich magisch von ihm angezogen.

Auf ganz subtile Art und Weise schafft es der skrupellose Roffe, sie Stück für Stück in seinen Bann zu ziehen. Als Sandra erfährt, dass er ihre Schwester ebenfalls auf den Strich schickt und sie mit Drogen versorgt, verschwindet sie aus der Kur und versucht, den Kampf mit dem gefährlichen Roffe aufzunehmen.

Die subtile Art, mit der der abgehalfterte Roffe die junge Jannika psychisch von sich abhängig macht, lässt es einem eiskalt über den Rücken laufen. Mikael Persbrandt nimmt man diese Rolle in jeder Sekunde ab. Erschreckend authentisch schwankt er zwischen Zärtlichkeit und Brutalität. Ebenso perfekt für die Darstellung der drogenabhängigen Sandra ist Johanna Sällström, die den deutschen Zuschauern als Linda Wallander bekannt sein dürfte. Für ihre Darstellung der Sandra gewann sie den Guldbagge als beste weibliche Hauptrolle. Johanna Sällström wurde 2007 tot in ihrer Wohnung aufgefunden.

Mit Mikael Persbrandt, Johanna Sällström, Tove Appelqvist, Lennart Jähkel.
1997, Regie: Daniel Fridell.

(Autor: Annette Biemer)

Underbar och älskad av alla – Wunderbar und von allen geliebt (DVD)


Mit Schauspielerin Bellas Karriere will es nicht so recht voran gehen. Nach mehreren dummen Fehlschlägen bekommt sie die Chance schlechthin: Am berühmten Theater Dramaten in Stockholm soll sie unter Ingmar Bergman arbeiten. Die Crux dabei: Sie hat vorgegeben, nicht nur Schauspielerin, sondern auch Artistin zu sein. Nun versucht sie, den Beweis ihres Könnens hinauszuschieben und hofft verzweifelt, zwischenzeitlich die geforderten Kunststücke einüben zu können. Wenigstens im Privatleben scheint es besser zu laufen. Der attraktive Kollege Micke verliebt sich in sie. Allerdings ist auch hier nicht alles Gold was glänzt. Zu guter Letzt jedoch schafft es die sonst so soziale Ella plötzlich, einmal nur an sich zu denken.

Ella ist eine Looserin, die man einfach mögen muss. Sie ist chaotisch und wirkt so gar nicht wie eine professionelle oder eitle Künstlerin. Gespielt wird Ella von Martina Haag, nach deren Erfolgsroman der Film entstanden ist. Eine nette Idee des Films ist, dass immer wieder bekannte Schauspieler auftauchen. So spielen sich zum Beispiel Reine Brynolfsson und Marie Richardson selbst. Ein besonders Bonbon: Bella bekommt das Angebot, in einem Beck-Film mitzuspielen. Sie brilliert in einer Szene mit Gunvald, alias Mikael Persbrandt. Doch ihr genialer Auftritt war leider nur geträumt. In Wahrheit sieht das Beck-Casting ganz anders aus.
Alles in allem: Ein Film mit vielen netten Szenen.

Mit Martina Haag, Nikolaj Coster-Waldau, Ellen Mattsson, Mikael Persbrandt, Reine Brynolfsson, Björn Kjellman, Marie Richardson, Thomas Hanzon.

2007, Regie: Hannes Holm

(Autor: Annette Biemer)

Underbara älskade – Mit offenen Armen (DVD)


Lasse, seine Frau und seine beiden Söhne sind eine glückliche Familie. Doch dann geschieht das Unglück. Auf dem Weg zu einem Fest verunglücken sie mit dem Wagen. Während Lasses Frau und der jüngere Sohn auf der Stelle tot sind, überleben Lasse, der am Steuer saß, und der ältere Sohn Jonas. Die beiden müssen von nun an ihr Leben gemeinsam meistern. Während Lasse in eine tiefe Depression fällt, wird Jonas immer unzugänglicher. Bei einem Ferienaufenthalt in den Schären versuchen sie, ihre Beziehung zueinander ins Lot zu bringen. Während sich Lasse schwer tut, Kontakt zu den alten Freunden in der Umgebung aufzunehmen, findet Jonas nach einigem Zögern in der freigeistigen Helena eine gute Zuhörerin und Freundin.

Underbara älskade ist ein ruhiger Film, der gänzlich auf Emotionen baut. Verzweiflung, Trauer, Schuldgefühle, Schuldzuweisung, Zuneigung und der lange seelische Heilungsprozess von Vater und Sohn stehen im Mittelpunkt. Sie ersetzen praktisch weitere Geschehnisse oder gar Action. Dennoch wirkt der Film nie, wie es oft bei anderen schwedischen Filmen der Fall ist, all zu depressiv und spielt auch nicht mit düsteren, tristen Farben. Er kommt hoffnungsvoll und positiv daher, was vielleicht unter anderem an der wunderschönen und freundlichen Schärenlandschaft, in der Lasse und Jonas Urlaub machen, liegt. Michael Nyqvist und Anastasios Soulis verkörpern glaubwürdig und sympathisch Vater und Sohn.

Wer einen Film sucht, in dem immer etwas passiert, ist hier fehl am Platze. Für alle, die mit diesem tiefgreifenden Thema etwas anzufangen wissen, ist dies jedoch ein brillanter Film.

2006, Regie: Johan Brisinger
Mit: Michael Nyqvist, Anastasios Soulis, Moa Gammel und Philip Zandén.

(Autor: Annette Biemer)

Underkastelsen DVD

Om kriget mot oss själva och mänsklighetens möjlighet att överleva det. Hör vittnesbörden från 23 världsledande professorer om hotet som omger oss och finns i oss, och som riskerar utplåna mänskligheten långt innan epidemier, krig eller klimatförändringar.

„Underkastelsen“ är en film om de hundratals kemikalier vi alla idag bär i vårt blod, som ett resultat av den oerhörda mängd kemikalier vi sedan andra världskriget spritt i vår miljö och underkastat oss.

Sprache: Schwedisch. Text: Schwedisch

Seite 1 von 3123

© 2002 - 2016 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved