Stichwort: Alkohol

Kautokeino Upproret (DVD)


Der Kautokeino-Aufstand: 1852 in Nordnorwegen: Der Händler Ruth besitzt neben seinem Laden eine Schankerlaubnis und profitiert von der Alkoholsucht der samischen Männer in der kleinen Gemeinde. Diese vernachlässigen mehr und mehr ihre Rentierherden und verschulden sich heillos bei ihm. So kann es nicht weiter gehen. Elens Mann ist ständig betrunken, sie schafft es nicht mehr alleine, die Herde zu versorgen. Beim Handeln im benachbarten Schweden werden beide durch Zufall Zeuge einer Predigt des charismatischen Laestadius, der die Bevölkerung im Namen Gottes aufruft, dem Alkohol abzuschwören. In Schweden hat er damit bereits beträchtliche Erfolge erzielt. Elen bittet ihn in ihr Dorf mitzukommen, aber er kann nicht. Statt dessen bittet er sie, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und versorgt sie mit Schriften. Wieder zu Hause beginnt Elen zu predigen. Tatsächlich schafft sie es, die ganze Gemeinde zu überzeugen. Sie alle boykottieren den Händler Ruth. Der fürchtet um seine Geschäfte und lässt seine Beziehungen spielen. Die Lösung für ihn liegt darin, dass ein offizieller Pfarrer in die Gemeinde geschickt wird, der seine Machenschaften unterstützt. Pfarrer Stockfleth ist ein brutaler Mann. Er provoziert, schüchtert ein und verdreht Tatsachen. Elens Schwager Aslak, ihr Mann und weitere Männer landen im Gefängnis. Auch sie selbst wird verurteilt. Der Konflikt steigert sich immer weiter und endet schließlich in einem blutigen Aufstand der Samen.

Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit. Und wie es in der Wirklichkeit leider so ist, gibt es für ein Happy-End keine Garantie. Der Kautokeino-Aufstand ist ein Film mit Tiefgang! Gesprochen wird in Norwegisch und Samisch, aber auch in Schwedisch und Dänisch. Dass wunderbare Landschafts- und Tieraufnahmen zu sehen sind und die Schauspieler mit Bedacht gewählt wurden, war zu erwarten. Die Geschichte wird ergreifend erzählt von Elens Sohn und zieht einen unwillkürlich in den Bann. Der Film macht wütend und geht einem lange Zeit nicht aus dem Kopf. Der Kautokeino-Aufstand ist ein absolutes Muss für jeden, der sich für die Geschichte der Samen interessiert!

Mit: Anni-Kristiina Juuso, Mikkel Gaup, Björn Sundquist, Mikael Persbrandt, Michael Nyqvist
2008, Regie: Nils Gaup.

(Autor: Annette Biemer)

Nesser, Håkan: Münster Fall


Vier alte Tippbrüder gewinnen im Lotto zusammen 20.000 Gulden. Sie feiern ihren Erfolg ausgelassen mit viel Alkohol in ihrer Stammkneipe. Einer der Freunde wird noch in derselben Nacht ermordet, ein anderer verschwindet spurlos. Keine leichte Aufgabe für Kommissar Münster, der lange im Dunkeln tappt. Immer wieder stellt er sich die Frage, weshalb der 72-jährige Waldemar Leverkuhn in seinem Bett regelrecht niedergemetzelt wurde.
Seine Überlegungen lassen ihn zunächst auf die Raserei eines Drogenabhängigen schließen. Möglich wäre auch, dass einer der Tippgenossen neidisch wurde und die beiden Kumpane nacheinander aus dem Verkehr ziehen will, um seinen Profit zu erhöhen. Selbst die Ehefrau des Ermordeten gerät für einen kurzen Moment in das Blickfeld der Ermittlungen. Doch Münster ist nicht vollständig davon überzeugt. Er und seine Kollegen nehmen sich nach und nach die merkwürdigen Kinder der Leverkuhns vor, die zu ihren Eltern nur sporadisch Kontakt hielten. Alle drei sind ziemlich wortkarg, was ihr Privatleben und die Beziehung zu den Eltern und Geschwistern angeht. Irene ist in der Psychiatrie, Ruth ist lesbisch und Mauritz ein eigenbrötlischer Junggeselle. Als auch noch die Nachbarin Else van Eck auf Nimmerwiedersehen verschwindet, wird das Dickicht für Münster undurchschaubar. Die perfekte Verwirrung stiftet ein unerwartetes Geständnis, das aber nur scheinbar Licht in den rätselhaften Mordfall bringt. Schließlich zieht Kommissar Münster seinen Kollegen van Veeteren zu Rate, der ein unnachahmliches Gespür für kuriose Fälle hat.

Håkan Nessers Kriminalroman spielt in seinem Heimatland Schweden, in dem der Autor als exzellenter Spannungsschriftsteller gilt. Für seine Krimis wurde er mehrfach ausgezeichnet. Der Roman ist ein atemberaubendes Lesevergnügen. –Corinna S. Heyn / Amazon

Badjävlar

Der Kultfilm Badjävlar aus dem Jahr 1971 ist Lars Molins erster Film. Hier schrieb er allerdings nur das Drehbuch, Regie führte Christian Lund. Der unterhaltsame Fernsehfilm wurde zu einem großen Publikumserfolg, wegen der Mischung aus derber Sprache, politischer Radikalität und nackten Körpern aber auch zu einem Skandalfilm. Was den Film interessant und lebendig macht sind zum einen die typischen Zutaten eines schwedischen Sommerfilms: Schären, Alkohol, nackte Brüste, Volkslieder und Intrigen, zum anderen das latente Gefühl von Improvisation den ganzen Film hindurch.

© 2002 - 2016 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved