Stichwort: Colin Nutley

Sprängaren (DVD)


Terror in Stockholm: Das neu errichtete Victoriastadion wird kurz vor Weihnachten durch eine schwere Bombenexplosion zerstört. Christina Furhage, Direktorin des Organisationskomitees für die Olympischen Spiele, wird tot in den Trümmern gefunden. Die Polizei sucht fieberhaft, aber erfolglos nach Motiven für die Tat. Der Tag, an dem die Olympischen Spiele stattfinden sollen, rückt näher. Alle vermuten einen Anschlag mit terroristischem Hintergrund, die Austragung der Spiele wird in Frage gestellt.

Nur Annika Bengtzon, Kriminalreporterin bei Kvällsposten, hegt einen ganz anderen Verdacht. Ihre Spur führt ins private Umfeld der toten Christina Furhage. Während ihrer Recherchen stößt Annika nicht nur bei einigen Kollegen, die ihr ohnehin nicht wohl gesonnen sind, auf Skepsis und Widerstand. Auch der Haussegen hängt schief, denn Mann und Kinder fordern mehr Aufmerksamkeit von ihr. Doch wie es Annikas Art ist, verfolgt sie dickköpfig und beharrlich ihre Spur, ohne zu wissen dass sie dabei mit ihrem eigenen Leben spielt.

Sprängaren basiert auf dem Erfolgsthriller „Olympisches Feuer“ von Liza Marklund. Ein absolutes Muss für alle Fans der erfolgreichen schwedischen Schriftstellerin, die auch hierzulande ihre Fangemeinde hat! Der Film ist eine gelungene Umsetzung des Romans.

Dargestellt wird die Reporterin Annika Bengtzon von Helena Bergström. Die Wahl hätte nicht besser ausfallen können! Bergström, die mit Regisseur Colin Nutley verheiratet ist, hat schon in vielen seiner Filme tragende Rollen gespielt.

2001, Regie und Drehbuch: Colin Nutley,
mit Helena Bergström, Reine Brynolfsson, Pernilla August, Maria Lundqvist.

Paradiset – Das Paradies (DVD)


Annika Bengtzon, Reporterin bei Kvällspressen, will einen Bericht über „das Paradies“ schreiben. Dabei handelt es sich um eine Organisation, die misshandelten und bedrohten Frauen hilft, nicht nur eine neue Identität zu bekommen, sondern auch jegliche Spuren ihres bisherigen Lebens sicher zu verwischen. Unterdessen geschehen im Freihafen zwei brutale Morde. Bei ihren Recherchen trifft Annika auf Aida, eine junge bosnische Flüchtlingsfrau, die selbst im vermeintlich sicheren Schweden noch auf der Flucht vor ihren Peinigern ist. Für Annika ist dies eine knackige Story. Doch Aida schwebt in Lebensgefahr und so vermittelt Annika sie an „das Paradies“. Bald muss sie sich jedoch fragen, ob sie damit nicht einen fatalen Fehler begangen hat …

Nach Sprängaren ist dies die zweite Verfilmung eines Annika-Bengtzon-Thrillers der Bestsellerautorin Liza Marklund. Auch er wurde von Regisseur Colin Nutley, der mit Hauptdarstellerin Helena Bergström verheiratet ist, umgesetzt. Paradiset ist mindestens genau so fesselnd wie Sprängaren, vielleicht sogar noch packender. Auch hier stehen im Vergleich zu klassischen Krimis verhältnismäßig viele Frauen im Vordergrund. Mit der Story bewegt sich Liza Marklund zudem ein Stückchen weiter in Richtung Politthriller. Eine Entwicklung, die deutlich sichtbar wird, wenn man die Reihe ihrer Bücher betrachtet. Paradiset ist nicht nur ein mitreißender Film für eingefleischte Annika-Bengtzon-Fans, sondern für jeden, der gut konzipierte Krimis mag, in denen nicht die Polizeiarbeit im Mittelpunkt steht. Lässt sich hoffen, dass noch weitere Stories von Liza Marklund den Weg auf die Leinwand finden.

Mit Helena Bergström, Katarina Ewerlöf, Maria Lundqvist, Reine Brynolfsson, Örjan Ramberg.
2003, Regie: Colin Nutley

(Autor: Annette Biemer)

Heartbreak Hotel (DVD)


‚Heartbreak Hotel‘ kam in Deutschland unter dem leider schlecht abgekupferten Titel ‚Schwedisch für Fortgeschrittene‘ in die Kinos.
Glücklicherweise kommt der Film um so aufgedrehter, ausgelassener und fröhlicher daher. Eigentlich sieht alles gar nicht nach Freundschaft aus. Lautstark geraten sich die temperamentvolle Gynäkologin Elisabeth und die spröde Politesse Gudrun nach einer Strafzettelvergabe in die Haare. Doch der Zufall lässt die Frauen wieder aufeinander treffen. Gudrun absolviert ihren ersten Besuch bei einer Frauenärztin – und gerät prompt an Elisabeth. Die beiden ungleichen, geschiedenen Frauen entdecken ihre Freundschaft. Elisabeth lehrt Gudrun, was es heißt, zu leben. Fortan macht das tanzende, trinkende und männerjagende Duo die Discos der Stadt unsicher.

Zum brüllen komisch ist die Szene in der Gudrun, gespielt von Maria Lundqvist, ihre erste gynäkologische Untersuchung über sich ergehen lässt. Tränen lachen kann man auch als sie und Elisabeth, dargestellt von Helena Bergström, betrunken von der Polizei auf der Straße aufgegriffen werden.

2006, Regie: Colin Nutley.

(Autor: Annette Biemer)

Gossip (DVD)


Tratsch: In Hollywood soll eine Neuverfilmung von Greta Garbos „Königin Christina“ entstehen. Schweden ist im Castingfieber. Wer wird die neue Greta Garbo und wird sie aus Schweden kommen? Sämtliche bekannte Schauspielerinnen bewerben sich um die Rolle. Und schon geht’s los: Jede tratscht über jede. Nach außen hin sind alle kollegial, doch jede möchte natürlich das Rennen machen. Freilich beschränkt sich der Klatsch nicht auf das große Hollywoodprojekt. Der tägliche Berufsstress und private Beziehungskisten bestimmen das Leben.

Wer intrigiert gegen wen? Ist die charismatische Eivor für ein Musical fehlbesetzt? Wer blamiert sich mit albernen Auftritten? Warum ist Regisseur Magnus heillos überfordert? Wer betrügt wen mit wem? Wer ist eifersüchtig auf wen? Wer zickt rum? Und wer ist der Vater von Cecilias Baby? Ein Haufen Schauspielerinnen und ihre Partner machen sich das nach außen so attraktiv erscheinende Leben schwer. Wer gehört zu den Verlierern, wer zu den Gewinnern?

Für Gossip wurde alles aufgeboten, was Rang und Namen hat. Die Liste der Schauspielerinnen und Schauspieler ist beeindruckend. Sie machen auch den Film aus, der einen Blick hinter die Kulissen des glitzernden Showgeschäfts gibt. Und um nichts weiter geht es hier. Zum Schluss wissen wir zwar, wer welche Rolle bekommt, aber eigentlich ist das gar nicht so sonderlich wichtig. Der Weg ist spannender als das Ziel. Regisseur Colin Nutley ist übrigens der Ehemann von Helena Bergström. Und wo er Regie führt, ist seine Frau nicht weit. Ein sehenswerter Film für Freunde großer Namen.

Mit: Marie Richardson, Lena Endre, Pernilla August, Helena Bergström, Stina Ekblad, Ewa Fröhling, Marika Lagercrantz, Suzanne Reuter, Gunilla Röör, Rolf Lassgård, Mikael Persbrandt, Peter Andersson, Peter Haber, Johan Rabaeus, Brasse Brännström.
2000, Regie: Colin Nutley

(Autor: Annette Biemer)

© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved