Stichwort: DVD

Man tänker sitt DVD

Drama från 2009 av Henrik Hellström med Jörgen Svensson och Marek Kosterzewski.

„Magisk och egensinnig“ – GP „Magisk!“ – Dagens Nyheter

„Omvälvande“ – SvD

Filmen skildrar livet i ett svenskt radhusområde i Falkenberg genom den elvaårige Sebastians ögon och tankar. Han ser Jimmy som bor hos sina föräldrar trots att han har barn själv. Han ser Anders som precis har fått bygglov till en carport. Mischa som letar efter fisk där dagvattnet rinner ner i sänkan och bildar en bäckfåra. Han kom som gästarbetare på sjuttiotalet men blev kvar. Sebastian ser sin mamma och grannarna. Han ser asfalten ruttna och stockrosor äta sig in i grundläggningen och spräcka betongplattan som lagts direkt på marken. Försvagning, trångt rotutrymme, vattenbrist och låga näringsvärden. Radhusområdets spänningar och oskrivna regler gör att ett uppbrott inte kan ske utan våld.

„Man tänker sitt“ var en av de mest omskrivna och hyllade svenska filmerna under biohösten 2009. Regissörerna Henrik Hellström och Fredrik Wenzel har även gjort „Broder Daniel Forever“ och Wenzel var manusförfattare till „Farväl Falkenberg“.

Sprache: Schwedisch. Untertitel: Schwedisch

Wellkåmm to Verona (DVD)


Wer glaubt, hier ginge es um eine Reise nach Italien, wird gleich zu Anfang des Films aufgeklärt. Verona liegt in Schweden und ist der Name eines exklusiven Altersheims, das ein neuartiges Konzept verfolgt: Seine Bewohner sollen trotz geistiger und körperlicher Gebrechen aktiv am Leben teilnehmen. Zur Rundum-Betreuung gehört unter anderem, dass jedem Bewohner eine gewisse Anzahl von Umarmungen pro Tag zusteht. Einer der Bewohner ist Walter, ein ehemals erfolgreicher Regisseur, der an Alzheimer leidet und sich kaum noch orientieren kann. Trotzdem ist Walter aktiv und glücklich.

Als die schöne, aber verwirrte Virginia, eine ehemalige Operettendarstellerin, als Neuzugang auftaucht, verliebt er sich prompt in sie. Virginias Verschleiß an Männern stört ihn dabei nicht. Er will ihr imponieren. Was liegt also für den ehemaligen Regisseur näher, als ein Theaterstück zu inszenieren, bei dem die Bewohner von Verona mitwirken? „Romeo und Julia“ soll auf die Bühne gebracht werden. Walter kann zur Freude der Heimleitung die Bewohner mit seiner Euphorie anstecken. Nur bei Virgina scheint es ihm nicht so recht zu gelingen.

Der Film ist eine Charakterstudie der lustigen Art. Einzige Handlung ist die Vorbereitung des Theaterstücks durch die verwirrten und gebrechlichen Bewohner. Man kann es sich schon denken: Es kommt zu skurrilen, komischen, aber auch nachdenklich stimmenden Situationen. Und von diesen gibt es reichlich. Stoff genug, für ein ganze Komödie, die allerdings kein Schenkelklopfer ist, sondern recht zurückhaltend und teilweise etwas langatmig daher kommt. Der Kern der Handlung ist ernst. So haben sich bereits mehrere wissenschaftliche Institutionen den Film vorgenommen, um das Thema Liebe im Altersheim zu untersuchen.

Die Beziehung zwischen Walter und Virgina ist es, die den Kern der Geschichte bildet. „Ein eifersüchtiger Film über die Kunst zu verführen“ ist denn auch der Untertitel. Doch die Marotten der anderen Bewohner und des Personals treten keinesfalls in den Hintergrund. Fazit: Wer eine rasende, zum Brüllen komische Komödie sucht, wird enttäuscht sein, wer dagegen den dezenten Humor bevorzugt, wird begeistert sein.

Mit: Jan Malmsjö, Ghita NØrby , Erland Josephson.

2005, Regie: Suzanne Osten.

(Autor: Annette Biemer)

Vuxna människor – Erwachsene Menschen (DVD)


Der erfolgreiche dreißigjährige Frank arbeitet in einer angesehenen Rechtsanwaltskanzlei und ist seit acht Jahren mit der hübschen Nenne verheiratet. Eigentlich läuft alles wie am Schnürchen, doch sein Leben langweilt ihn zutiefst und er leidet gleichzeitig unter seiner Schüchternheit. Zusehends flüchtet er sich in eine Traumwelt. Seine Gedanken kreisen unentwegt um Sex und er beginnt, seine Arbeit zu vernachlässigen. Auch mit seiner Ehe steht es nicht mehr zum besten, so dass er und Nenne sich entschließen, eine Paartherapie zu machen. Aber auch die Therapeutin schafft es nicht, ihm seine Gedanken auszutreiben. Frank beginnt, sich nach anderen Frauen umzusehen. Auf einer Vernissage trifft er die junge, unbeschwerte Kunststudentin Sofia und beginnt ein Verhältnis mit ihr. Trotz seines schlechten Gewissens genießt er die Zeit mit Sofia in vollen Zügen. Rosie, Nennes Freundin, wird allerdings misstrauisch und hegt den Verdacht, dass er ein Verhältnis hat. Was sie nicht ahnt ist, dass ihr eigener Freund, der egozentrische Georg, sie betrügt. Und das ausgerechnet mit Nenne! Wie kommen die vier unbeschadet wieder aus dieser komplizierten Lage heraus?

Vuxna Människor ist eine amüsante Beziehungskomödie. Natürlich müssen Franks Gedanken irgendwie dargestellt werden und das geschieht auf bekannte Weise durch Franks Stimme aus dem off und durch Einblendung seiner Phantasien. Ob man das mag ist einfach Geschmackssache. Die Story ist auf jeden Fall lustig und mit Felix Herngren hat man einen beliebten Comedien an Land gezogen, der der Figur des Frank gekonnt Leben einhaucht.

Mit Felix Herngren, Karin Bjurström, Cecilia Ljung, Mikael Persbrandt, Källe Bie.
1999, Regie: Fredrik Lindstöm und Felix Herngren.

Varannan Vecka – Jede zweite Woche (DVD)


Jens hat eine gute Freundin: Johanna. Die beiden sind wirklich nur dicke Kumpels. Doch als Jens‘ Frau davon erfährt, ist sie schockiert. Sie meint es sei schlimmer, wenn er ganz persönliche Dinge mit ihr bespricht, als wenn er bedeutungslosen Sex mit ihr hätte. Das lässt Jens aufhorchen und in der Tat gibt sie zu, ihn vor vier Jahren einmal betrogen zu haben. Damit kann Jens nicht leben und zieht zu seinem Bruder Pontus. Der ist Regisseur, liebt das lockere Leben und kämpft gerade um einen Auftrag für einen Werbefilm. Privat spielen er und seine Ex-Frau mit dem Gedanken, noch ein Baby in die Welt zu setzten, damit die gemeinsame Tochter nicht so alleine ist. Durch Jens trifft er wieder mit Johanna zusammen, mit der er in der Vergangenheit ein Verhältnis hatte und die er damals maßlos enttäuscht hat. Sie lässt sich dazu hinreißen, es noch einmal mit ihm zu versuchen und wieder vermasselt er die Sache gründlich. Wie wird es weiter gehen mit Jens‘ und Pontus‘ Beziehungskisten?

Bei Varannan Vecka zeigt sich wieder einmal, dass man sich von einem langweiligen Cover nicht abschrecken lassen sollte. Schwedens Komödienspezialisten haben hier gnadenlos zugeschlagen, sind nicht zu albern und nicht zu langatmig! Der Film ist schwedische Unterhaltung vom Feinsten. Gute Szenen: Måns Herngren in seiner ganz eigenen, köstlichen Darstellung des angesäuselten Jens! Zudem mal auf Pontus‘ Klingelton achten!

Mit: Felix Herngren, Cecilia Frode, Måns Herngren.

2005, Regie: Felix Herngren, Måns Herngren, Hannes Holm, Hans Ingemansson.

(Autor: Annette Biemer)

Seite 11 von 26« Erste...910111213...20...Letzte »

© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved