Stichwort: Elisabet Carlsson

Järnets Änglar – Eisenengel (DVD)


Der Film handelt von drei Frauen, die in einem Eisenwerk im Norden Schwedens malochen. Da ist die allein erziehende, geschiedene Moa, die ihre Einsamkeit hinter einem großen Mundwerk und jeder Menge Alkohol verbirgt, Zweite im Bund ist die positive Annbritt, eine Singelfrau, die schließlich die Liebe fürs Leben findet. Schließlich gibt es noch Blondie, die von einer professionellen Karriere als Musikerin träumt und privat eine große Enttäuschung verarbeiten muss. Gemeinsam sind die drei die „Black Island Sisters“, eine Band, die für die Arbeiter des Eisenwerks Musik macht.

Järnets Änglar ist ein schöner, unterhaltsamer Film – man fragt sich nur: Warum eigentlich? Eine richtige Handlung gibt es nicht. Beschrieben wird das Leben der drei Frauen, ihre Probleme, ihre Sehnsüchte und ihre Freude. Es gibt keinen wirklichen Höhepunkt und die Musikeinlagen kommen auch ein bisschen zu kurz. Vielleicht ist es, weil man die drei sympathischen Frauen einfach mögen muss und der Film mit Schauspielern der ersten Reihe besetzt ist?

Mit: Kajsa Ernst, Elisabet Carlsson, Moa Zerpe, Rolf Lassgård, Jakob Eklund, Alexander Skarsgård, Göran Forsmark.
2007, Agneta Fagerström-Olsson

(Autor: Annette Biemer)

Isprinsessan – die Eisprinzessin (DVD)


Die Autorin Erica Falck kehrt zur Beerdigung ihrer Eltern in ihren Heimatort Fjällbacka an der Westküste zurück. Dort angekommen, erhält sie einen Brief von Alexandra, einer Freundin aus Kindheitstagen. Alexandra bittet um einen Besuch. Erica ist gespannt, zog Alexandra doch damals mit ihrer Familie mitten im Schuljahr weg, ohne sich zu verabschieden. Als Erica in Alexandras Haus kommt, macht sie einen grausigen Fund: Alexandra liegt tot in der Badewanne. Polizist Patrik Hedström übernimmt die Ermittlungen. Es stellt sich schnell heraus, dass Alexandra bereits seit einer Woche tot ist.

Bald wird ein weiterer Freund aus der Kinderzeit erhängt in seinem Atelier aufgefunden. Anders Nilsson war ein Sonderling und schlug sich als Maler mehr schlecht als recht durch. Die Spur führt zu der reichen Unternehmerin Nelly Lorentz und ihrem Adoptivsohn Jan, den sie aufnahm als ihr leiblicher Sohn Nils vor Jahren plötzlich verschwand. Erica fühlt, dass sie in einer Beziehung zu den Geschehnissen steht. Sie will der Sache auf den Grund gehen. Dabei kommen sie und Polizist Patrik sich näher.

Isprinsessan ist die Verfilmung des gleichnamigen Erstlingswerks der Erfolgsautorin Camilla Läckberg und wurde ursprünglich für das schwedische Fernsehen produziert.

Camilla Läckberg gehört auch hierzulande zu den bekanntesten schwedischen Autoren. Für alle ihre Fans ist die Verfilmung von Isprinsessan ein absolutes Muss. Die Charaktere sind mit der sympathischen Elisabet Carlsson als Erica und dem stillen Niklas Hjulström als Polizist Patrik treffend besetzt. Standen schwedische Krimis vor einiger Zeit noch für grausame Psycho-Morde, so kommt Isprinsessan zwar ebenso tiefgründig, aber unspektakulärer daher. Gepflegte, beste Schwedenunterhaltung!

Mit Elisabet Carlsson, Niklas Hjulström, Figge Norling, Thomas W. Gabrielsson
2007, Regie: Jonas Grimås.

(Autor: Annette Biemer)

© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved