Stichwort: Geschichte

Eriksson, Erik: Der blaue Strand – eine schwedische Familiensaga (Teil 2)

ErikssonIm Mittelpunkt des zweiten Bandes der vierteiligen schwedischen Familiensaga „Liebe und Krieg“ von Erik Eriksson steht die 22-jährige Kristina vom Hof Nygården, die Enkelin Johannas aus dem 1. Band, „Das brennende Meer“. Man schreibt das Jahr 1854, und der Krimkrieg hat die Menschen im Gebiet des Åländischen Meeres erreicht, – vor Grisslehamn segeln englische Kriegsschiffe mit åländischen Gefangenen.

Unter dramatischen Umständen lernt Kristina den jungen englischen Deserteur Robert kennen und rettet ihn vor dem Ertrinken. Sie hilft ihm, sich vor den Engländern zu verstecken, um ihn vor der Todesstrafe zu bewahren, und verlässt gegen den Willen ihrer Familie mit ihm Nygården. Unterstützung erfährt sie nur von ihrer Großmutter Johanna. Als die Situation der beiden immer gefährlicher wird, muss Robert schließlich wieder aufs Meer hinaus fliehen und Kristina zurücklassen.

M & V Verlags- und Vertriebsgemeinschaft, 467 Seiten

Heimat Schweden – DVD

„Heimat Schweden“ ist ein Roadmovie durch das fremd gewordene Land der Kindheit. Was ist geblieben? Was hat sich verändert? Und wie findet man dorthin, wo man hingehört?

Auf einer Reise von Skåne nach Lappland suchen zwei junge Frauen nach Antworten. Sie haben sich beim Studium in Berlin kennengelernt: Die eine ist aus Schweden weggezogen und ist nach 8 Jahren im Ausland zurückgekehrt in ihre Heimatstadt Stockholm. Die andere ist die Tochter eines Berliners, der in den 60er Jahren Deutschland verlassen hat. Jetzt wohnt sie seit über 15 Jahren in Berlin und sehnt sich zurück nach Schweden.

Auf ihrer gemeinsamen Reise begegnen sie der Vielfältigkeit des heutigen Schwedens und viele liebenswert-melancholische, freundliche und außergewöhnliche Menschen. Ein Film voller Musik und Geschichte, über Heimat und Heimatlosigkeit und über den Sinn des Lebens.

Sprache: Deutsch und Schwedisch mit deutschen Untertiteln. Laufzeit ca. 82 Min.

Schönfeldt, Sybil Gräfin: Bei Astrid Lindgren zu Tisch


Gemüsesuppe und Fleischklößchen, Pfannkuchen, Zimtschnecken und Grütze – das sind die Speisen, die in den von Millionen Kindern verschlungenen Büchern der großen schwedischen Kinderbuchautorin Astrid Lindgren immer wiederkehren, das, was Karlsson und Madita, Pippi, Michel und die Kinder auf Bullerbü nur zu gern essen. Es ist Astrid Lindgrens eigene Küche, einfach und nahrhaft, wie sie sie als Bauerntochter auf Näs in Smaland kennengelernt hat und in der man wenig braucht, um wunderbare Feste mit sage und schreibe siebzehn Käsekuchen feiern zu können.
Aus Anlaß des 100. Geburtstags von Astrid Lindgren am 14. November hat Sybil Gräfin Schönfeldt, die Autorin literarischer Kochbücher über Goethe, Fontane und Thomas Mann und einer Lindgren-Monographie, anhand von Zitaten und aufgrund eigener Gespräche mit der Autorin die Speisen und Getränke der schwedischen Küche zusammengestellt und ihre Herkunft und Geschichte, wie immer kenntnisreich und lebendig, beschrieben.
Ein eigener Teil mit farbigen Fotos enthält über 40 Kochrezepte für die ganze Familie. Ein willkommenes Geschenk für alle, die Astrid Lindgren und ihre Bücher lieben. Amazon

Nordquist, Sven: Wie Findus zu Pettersson kam


Freunde von Pettersson und Findus wissen längst, dass der alte Pettersson keine Familie hat und der Kater Findus sein einziger Angehöriger ist. Viele Abenteuer hat dieses ungleiche Paar schon bestanden, aber erst jetzt, im allerneuesten Findus-und-Pettersson-Buch, wird das Geheimnis gelüftet, wie das Katerchen eigentlich zu seinem Zuhause und zu seinem ungewöhnlichen Namen kam. Außerdem erfahren wir auf höchst unterhaltsame Weise, wie Findus das Sprechen lernte und warum er immer diese komische grün gestreifte Hose anhat.
Während Pettersson gleichzeitig Papa und Mama sein muss, spielt der Kater die Rolle des einzigen Kindes — eines besonders liebenswerten Kindes. Das findet nicht nur Pettersson, das finden auch wir Leser. Wir zittern mit dem Alten, als sein Kater verschwunden ist, und der Kleine kennt sich doch in Haus und Garten überhaupt noch nicht aus! Und wir zittern genauso mit Findus, der sich nicht aus seinem Versteck traut, weil draußen dieses fürchterliche haarige Ungeheuer mit der gierigen Schnauze rumschnüffelt. Wir sind erleichtert über den guten Ausgang der Geschichte, und wir ergötzen uns an den Seiten füllenden Illustrationen, die ebenso untrennbar zu der Geschichte gehören wie Findus zu Pettersson gehört.

Der preisgekrönte schwedische Dichter-Zeichner Sven Nordqvist erklärt, warum er so gerne Kinderbücher macht: „Weil ich da viele Kleinigkeiten zeichnen kann, die nicht unbedingt etwas mit der Geschichte zu tun haben müssen, aber auf ihre Art und Weise zeigen, was passiert.“ Ja, die zahllosen skurrilen und humorvollen Details sind es, die den Charme dieses Buches ausmachen! Unvergleichlich, wie Nordqvist Petterssons verzweifelte Suche nach dem Kater zeichnet — alles geschieht gleichzeitig! Ein sehr liebenswertes Buch für Kinder und auch für große Menschen, die in einer Ecke ihres Herzens heimlich ein bisschen unerwachsen geblieben sind. –Urs Umsand / Amazon

Seite 1 von 212

© 2002 - 2016 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved