Stichwort: Ingrid Elfberg

Elfberg, Ingrid: Die Frau des Polizisten

ElfbergDas Polizistenpaar Erika und Göran führt eine Bilderbuchehe, wenn es da nicht die Kehrseite gäbe, die Erika viel zu lange geheim hält. Göran neigt zu Gewaltausbrüchen, schlägt und vergewaltigt sie, hält sie wie in einem Gefängnis und überwacht jeden ihrer Schritte. Am Abend vor Neujahr eskaliert die Situation. Erika flieht nach Göteborg zu ihrer Freundin Anna und dank der Vermittlung ihrer Chefin kann sie im dortigen Landeskriminalamt eine Stelle als Vertretung annehmen. Fängt jetzt ein neues Leben an? Sie übernimmt mit ihrem Kollegen Per, für den sie ein zartes Interesse entwickelt, den Fall um die vermisst gemeldete Architektin Barbro, die offenbar in korrupte Machenschaften verstrickt war. Doch schon bald taucht Göran wieder auf, der sie vor den Kollegen diffamiert und ihr das Leben zur Hölle macht. Erika erkennt, dass sie seinen Fängen nur entkommt, wenn sie ihm eine Falle stellt. „Nackte Angst und Panik sind geradezu greifbar“, schreibt das „Gefle Dagblad“ über diesen Thriller.

Ingrid Elfberg ist im Norden Schwedens aufgewachsen und lebt heute mit ihrer Familie in Göteborg. 2004 gewann sie für ihre Erzählung „Stormen“ einen schwedischen Literaturpreis. Ihr neuer Thriller „Die Frau des Polizisten“ ist soeben erschienen.

Verlag: Aufbau Taschenbuch, 432 Seiten

Elfberg, Ingrid: Das Lied des Schweigens

Rache für eine Kinderseele Nach der Festnahme des Mannes, der ihrem Sohn so großes Leid angetan haben soll, ist für Eva Segers der Alptraum noch lange nicht vorbei. Sie ist sich sicher, dass der Falsche verurteilt wurde und der wahre Täter frei herumläuft. Doch keiner glaubt ihr. Auch der Ermittler Per Henriksson ist zuerst skeptisch. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als auf eigene Faust nachzuforschen, denn sie spürt, der Täter ist nah, ganz nah, und plant bereits die Erfüllung seines kranken Traumes. „Hochspannung und eine lebendige Sprache – ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legt.“ Göteborgs Fria Tidning

© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved