Stichwort: Jens

Varannan Vecka – Jede zweite Woche (DVD)


Jens hat eine gute Freundin: Johanna. Die beiden sind wirklich nur dicke Kumpels. Doch als Jens‘ Frau davon erfährt, ist sie schockiert. Sie meint es sei schlimmer, wenn er ganz persönliche Dinge mit ihr bespricht, als wenn er bedeutungslosen Sex mit ihr hätte. Das lässt Jens aufhorchen und in der Tat gibt sie zu, ihn vor vier Jahren einmal betrogen zu haben. Damit kann Jens nicht leben und zieht zu seinem Bruder Pontus. Der ist Regisseur, liebt das lockere Leben und kämpft gerade um einen Auftrag für einen Werbefilm. Privat spielen er und seine Ex-Frau mit dem Gedanken, noch ein Baby in die Welt zu setzten, damit die gemeinsame Tochter nicht so alleine ist. Durch Jens trifft er wieder mit Johanna zusammen, mit der er in der Vergangenheit ein Verhältnis hatte und die er damals maßlos enttäuscht hat. Sie lässt sich dazu hinreißen, es noch einmal mit ihm zu versuchen und wieder vermasselt er die Sache gründlich. Wie wird es weiter gehen mit Jens‘ und Pontus‘ Beziehungskisten?

Bei Varannan Vecka zeigt sich wieder einmal, dass man sich von einem langweiligen Cover nicht abschrecken lassen sollte. Schwedens Komödienspezialisten haben hier gnadenlos zugeschlagen, sind nicht zu albern und nicht zu langatmig! Der Film ist schwedische Unterhaltung vom Feinsten. Gute Szenen: Måns Herngren in seiner ganz eigenen, köstlichen Darstellung des angesäuselten Jens! Zudem mal auf Pontus‘ Klingelton achten!

Mit: Felix Herngren, Cecilia Frode, Måns Herngren.

2005, Regie: Felix Herngren, Måns Herngren, Hannes Holm, Hans Ingemansson.

(Autor: Annette Biemer)

Lekman, Jens: Night falls over Kortedala

And I would never kiss anyone who doesn’t burn me like the sun: Gleich beim ersten Song macht Jens Lekman klar, dass er sogar Menschen mit gebrochenem Herzen zum Singen unter der Dusche verführen kann. Mit Klimperklavier, Streichern und Bläsern ertüftelt sich der 26-Jährige einen 60er-Retropopsound, zu dem er sich durch zwölf unwiderstehliche Hymnen croont. Ein Date mit einem toten Mädchen, der schmerzhafte Verlust eines Fingers: Verschmähte fühlen sich verstanden, und alle anderen erfreuen sich einfach an Lekmans skurrilen Anekdoten. Nach zwei Alben mit vereinzelten Hits und etwas zu viel Füllmaterial ist dem Schwede nun ein Meisterwerk gelungen. Wer Weltschmerz mit so viel Popappeal verkaufen kann, wird es in Zukunft sogar mit Morrissey aufnehmen können. (cs) / Amazon

1. And I Remember Every Kiss
2. Sipping On The Sweet Nectar
3. The Opposite Of Hallelujah
4. A Postcard To Nina
5. Into Eternity
6. I’m Leaving You Because
7. I Don’t Love You
8. If I Could Cry
9. (It Would Feel Like This)
10. Your Arms Around Me
11. Shirin
12. It Was A Strange Time
13. In My Life
14. Kanske ÄR Jag KÄR I Dig
15. Friday Night At The
16. Drive-In Bingo

© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved