Stichwort: Jugendbuch

Lindbäck, Johanna: Gut. Besser. Das Beste auf der Welt

Gut besserNach einem Jahr London kommt Sara zurück nach Luleå. Nichts hat sich verändert – aber für Sara ist alles anders: „So als ob alles normal wäre aber ich sterbe“… Die schwedische Kleinstadt ist nett, aber es ist derselbe Trott wie ehedem. Also geht Sara wieder in dieselbe Schule, geht joggen, trifft sich mit ihren Freundinnen zum Filme-Gucken… Erst als sie Adrian im Jiu-Jitsu-Kurs kennenlernt, sich jeden Tag ein bisschen mehr in ihn verliebt und ihr klar wird, dass Mattias wirklich nur ein Ex-Freund ist, weiß sie, dass jetzt, in diesem Moment, ihr Leben neu anfängt. Bittersüß und wunderschön. Eine aufregend authentische Liebesgeschichte von Johanna Lindbäck, – rasant, knisternd und witzig erzählt.

Verlag: Beltz & Gelberg, 368 Seiten

Thor, Annika: Ich hätte Nein sagen können (Jugendbuch)

Nein_sagen„Ein lesenswertes Jugendbuch, das Mut macht, auch mal gegen den Strom zu schwimmen. Ein sensibles Plädoyer für Toleranz und Zivilcourage“, urteilen die Westfälische Nachrichten über „Ich hätte Nein sagen können“. Wenn Kinder nicht mehr streiten, sondern mobben, kann der Schulalltag zur Qual werden. Mit dem Ende der Sommerferien, endet auch die Freundschaft zwischen Nora und Sabina. Sabina ist jetzt mit der Klassenschönheit Fanny zusammen, und ausgerechnet die altmodische Karin mit dem Monsterbusen rückt der „verlassenen“ Nora auf die Pelle. Nora hätte nein sagen können und lässt es trotzdem zu, dass die Außenseiterin auf der Klassenfete bloßgestellt wird.

Annika Thor wurde 1950 in Göteborg geboren und ist dort aufgewachsen. In Schweden hat sie sich einen Namen als Film- und Fernsehkritikerin gemacht, darüber hinaus schreibt sie selbst Theaterstücke und Drehbücher, auch für Kinder und Jugendliche. Für ihren Debütroman „Eine Insel im Meer“ wurde sie mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet und für den renommierten August-Preis nominiert.

Illustrationen von Jutta Bauer

Verlag: Beltz & Gelberg, 168 Seiten

Jacobsson, Ritta: Todeswald

TodeswaldAls der Wagen langsam neben ihr herfuhr, liefen ihr kalte Schauer über den Rücken. Sie dachte an die ewigen Reden ihrer Mutter über Mädchen, die in Autos gezerrt worden waren, und musste den Impuls bekämpfen, voller Panik davonzurennen. Vorsichtig schielte sie rüber. Nur eine einzelne Person am Steuer. Das Gesicht konnte sie nicht erkennen, aber sie hatte das unangenehme Gefühl, dass jemand sie ansah. Das Seitenfenster wurde runtergelassen. „Soll ich dich mitnehmen?“

An einem kalten Novemberabend verschwindet Sveas Freundin Mikaela spurlos. Einige Tage später findet man das Mädchen tot im Wald. Als Svea unfreiwillig in die Ermittlungen hineingezogen wird, ist sie schon bald in ein Netz aus Lügen, Indizien und gefährlichen Intrigen verstrickt. Sie beginnt zu ahnen, dass sie den Täter kennt. Und der hat verstanden, dass sie schon zuviel weiß…

Ritta Jacobsson lebt als freie Schriftstellerin in Stockholm. Für die Krimi-Reihe um Svea Afrodite Andersson erhielt sie den schwedischen Spårhund-Preis für den besten Jugendkrimi.

Band 1 der Reihe Svea Andersson-Krimis.

Kosmos-Verlag, 256 Seiten.

Engström, Mikael: Ihr kriegt mich nicht

Mik ist verdammt klein für sein Alter und hat auch sonst alle Voraussetzungen, um unter die Räder zu kommen. Sein Leben in einem Vorort von Stockholm ist alles andere als rosig: sein Vater trinkt, der große Bruder geht seine eigenen Wege. Nur der 12-jährige Mik hält nach außen die Fassade einer halbwegs heilen Familie aufrecht. Bis ihn das Jugendamt bei einer Pflegefamilie unterbringt. Mik läuft davon und schlägt sich zu seiner Tante im Norden von Schweden durch, wo er Geborgenheit und Freunde findet. Als die Sozialarbeiter ihn auch dort abholen wollen, kommt es zur Entscheidung auf Leben und Tod. Ein realistisches und trotz allem humorvolles Jugendbuch vom Alltag eines Jungen am Rande der Gesellschaft. Amazon

Seite 2 von 212

© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved