Stichwort: Katarina Ewerlöf

Tomten är far till alla barnen (DVD)


Der Weihnachtsmann ist der Vater aller Kinder
Sara kommt die verrückte Idee, an Weihnachten ihre drei Ex-Männer mitsamt deren neuen Familien einzuladen. Ihr derzeitiger Lebensgefährte Janne ist von der Idee nicht im geringsten begeistert, gibt aber schließlich nach. Der Alkohol fließt und peu à peu verlieren alle ihre Hemmungen, schütten sich ihr Herz aus oder geraten sich in die Haare. Während der Alkoholpegel weiter steigt, machen sich Saras Ex-Männer, zum Ärger von Janne, unverblümt wieder an sie heran. Um das Chaos noch zu toppen, gibt Sara während des Essens bekannt, dass sie schwanger ist – eine Neuigkeit mit der Janne nicht hat rechnen können. Schließlich hatte er sich, ohne es Sara zu sagen, vor einem Jahr sterilisieren lassen, da Sara angeblich ohnehin keine Kinder mehr wollte. Dummerweise hat Janne aber sein Geheimnis kurz vor Saras Bekanntgabe im Alkoholrausch einem der Gäste verraten. Es dauert nicht lange und alle wissen Bescheid – außer Sara. Das Rätselraten beginnt: Wer ist der Vater?

Eine sehr witzige Komödie, in der man besonders Peter Haber, der den Janne spielt, mögen muss. Der attraktiven und humorvollen Katarina Ewerlöf ist die Rolle der Sara ebenso auf den Leib geschnitten. Man braucht es nicht zu erwähnen: Der Film passt natürlich ganz besonders in die Weihnachtszeit! Aber auch sonst lohnt sich das Anschauen unbedingt wenn man mal so richtig lachen will!

Mit Katarina Ewerlöf, Peter Haber, Jessica Zandén, Nina Gunke, Suzanne Reuter, Dan Ekborg, Leif Andrée.
1999, Regie: Kjell Sundvall

(Autor: Annette Biemer)

Paradiset – Das Paradies (DVD)


Annika Bengtzon, Reporterin bei Kvällspressen, will einen Bericht über „das Paradies“ schreiben. Dabei handelt es sich um eine Organisation, die misshandelten und bedrohten Frauen hilft, nicht nur eine neue Identität zu bekommen, sondern auch jegliche Spuren ihres bisherigen Lebens sicher zu verwischen. Unterdessen geschehen im Freihafen zwei brutale Morde. Bei ihren Recherchen trifft Annika auf Aida, eine junge bosnische Flüchtlingsfrau, die selbst im vermeintlich sicheren Schweden noch auf der Flucht vor ihren Peinigern ist. Für Annika ist dies eine knackige Story. Doch Aida schwebt in Lebensgefahr und so vermittelt Annika sie an „das Paradies“. Bald muss sie sich jedoch fragen, ob sie damit nicht einen fatalen Fehler begangen hat …

Nach Sprängaren ist dies die zweite Verfilmung eines Annika-Bengtzon-Thrillers der Bestsellerautorin Liza Marklund. Auch er wurde von Regisseur Colin Nutley, der mit Hauptdarstellerin Helena Bergström verheiratet ist, umgesetzt. Paradiset ist mindestens genau so fesselnd wie Sprängaren, vielleicht sogar noch packender. Auch hier stehen im Vergleich zu klassischen Krimis verhältnismäßig viele Frauen im Vordergrund. Mit der Story bewegt sich Liza Marklund zudem ein Stückchen weiter in Richtung Politthriller. Eine Entwicklung, die deutlich sichtbar wird, wenn man die Reihe ihrer Bücher betrachtet. Paradiset ist nicht nur ein mitreißender Film für eingefleischte Annika-Bengtzon-Fans, sondern für jeden, der gut konzipierte Krimis mag, in denen nicht die Polizeiarbeit im Mittelpunkt steht. Lässt sich hoffen, dass noch weitere Stories von Liza Marklund den Weg auf die Leinwand finden.

Mit Helena Bergström, Katarina Ewerlöf, Maria Lundqvist, Reine Brynolfsson, Örjan Ramberg.
2003, Regie: Colin Nutley

(Autor: Annette Biemer)

Inga tårar (DVD)

Der Film ist keine leichte Kost, unbedingt sehenswert und gut in Szene gesetzt.
Mit Mikeal Persbrandt, Alexandra Rapaport und Katarina Ewerlöf.

2006, Regie: Håkan Bjerking.

(Autor: Annette Biemer)

© 2002 - 2016 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved