Stichwort: Liebesgeschichte

Jansson, Anna: Das Schicksal wartet beim Friseur

Jansson„Einmal waschen, schneiden, lieben…“

Angelika Lagermark, Ende vierzig, seit sieben Jahren Witwe, ist leidenschaftliche Friseurin und eine ebenso leidenschaftliche Kupplerin. Sie hat es sich zum Lebensziel gemacht, Menschen zur Liebe zu verhelfen. Alles läuft ganz wunderbar, bis die Idylle in Visby eines Tages gestört wird: ein Betrüger verkauft die Häuser einiger Bewohner der Stadt im Internet, und ausgerechnet Angelika fällt ihm zum Opfer. Dann beschleicht sie ein Verdacht: Ist der Verbrecher am Ende der Unbekannte, in den sie sich heimlich verliebt hat?

Anna Jansson wurde 1958 auf Gotland geboren, wo auch all ihre Bücher spielen. Ihre Kriminalromane über die Kommissarin Maria Wern haben sich fast zwei Millionen Mal verkauft. Sie wurden in fünfzehn Sprachen übersetzt und sind außerdem als Fernsehserie auch international sehr erfolgreich. Die Geschichte über den Friseursalon „Amour“ ist ebenfalls von Gotlands Hauptort Visby inspiriert. Das schwedische Original haben wir => hier vorgestellt.

Verlag: btb, 384 Seiten.

Andersson, Per: Vom Inder, der mit dem Fahrrad…

Inder„Wen diese Geschichte nicht rührt, der hat ein Herz aus Stein“, sagte ein Rezensent über dieses Buch: „Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden“ ist eine unglaubliche Geschichte, aber keine Fiktion. Der Journalist und Autor Per J. Andersson zeichnet eine wahre Begebenheit nach. Und die sieht so aus…

Der kastenlose Inder Pradyumma Kumar, genannt Pikay, wächst in ärmlichen Verhältnissen auf und kennt er nur Extreme: Mal wird der talentierte Portraitzeichner von Indira Gandhi eingeladen, um sie zu malen, mal muss er hungern und schläft auf der Straße. Eines Abends taucht neben seiner Staffelei ein blondes Mädchen auf – und eine unglaubliche Liebesgeschichte nimmt ihren Anfang. Als Lotta zurück nach Schweden geht, stehen die Chancen schlecht um die beiden – wäre da nicht ein altes Fahrrad. Damit macht sich Pikay auf den Weg, um die 7.000 km von Asien nach Europa zurückzulegen. Auch zahlreiche Rückschläge können ihn nicht aufhalten, bis er schließlich tatsächlich in der Heimat Lottas ankommt, einer völlig anderen Welt…

Um das Happy End vorweg zu nehmen: Heute sind die beiden seit über 35 Jahren verheiratet, haben zwei Kinder und leben auf einem alten Bauernhof in der Nähe von Borås in Schweden! Einfach nur schön…

Verlag: KiWi-Paperback, 336 Seiten

Lindbäck, Johanna: Gut. Besser. Das Beste auf der Welt

Gut besserNach einem Jahr London kommt Sara zurück nach Luleå. Nichts hat sich verändert – aber für Sara ist alles anders: „So als ob alles normal wäre aber ich sterbe“… Die schwedische Kleinstadt ist nett, aber es ist derselbe Trott wie ehedem. Also geht Sara wieder in dieselbe Schule, geht joggen, trifft sich mit ihren Freundinnen zum Filme-Gucken… Erst als sie Adrian im Jiu-Jitsu-Kurs kennenlernt, sich jeden Tag ein bisschen mehr in ihn verliebt und ihr klar wird, dass Mattias wirklich nur ein Ex-Freund ist, weiß sie, dass jetzt, in diesem Moment, ihr Leben neu anfängt. Bittersüß und wunderschön. Eine aufregend authentische Liebesgeschichte von Johanna Lindbäck, – rasant, knisternd und witzig erzählt.

Verlag: Beltz & Gelberg, 368 Seiten

Tjocktjuven – Der dicke Dieb (DVD)


In einer Sache macht dem schüchternen und unglücklichen Harry keiner etwas vor: Er ist der geschickteste Taschendieb der Welt. Doch eines Tages wird er auf frischer Tat von einer Polizistin ertappt und ausgerechnet in sie verliebt er sich. Als ob die Sache nicht schon kompliziert genug wäre, taucht der Geist seiner ums Leben gekommenen geliebten Frau auf und funkt ihm immer wieder eifersüchtig dazwischen. Wie wird Harry diese anstrengende Situation meistern?

Tjocktjuven ist eine amüsante Liebesgeschichte mit Tiefgang, für alle die Komödien mit einer fantastischen Komponente lieben. Tomas Köhler (Harry) ist nicht nur wegen seiner enormen Leibesfülle, sondern auch aufgrund seiner außergewöhnlichen Mimik ein herausragender Schauspieler.

Die deutschen Fernsehzuschauer konnte er bereits in der Beck-Folge „Flickan i jordkällaren – das Mädchen im Keller“ als behinderter Nils faszinieren. Die ebenfalls aus den Beck-Filmen bekannte Stina Rautelin erleben wir hier ganz anders, nämlich in der lustigen Rolle einer durchgeknallten Nachbarin. Mit Nina Gunke und Frida Hallgren, kann Tjocktjuven mit zwei tollen Schauspielerinnen aufwarten. Letztere kennen wir hierzulande aus „Så som i himmelen“ und den deutschen „Der Kommissar und das Meer“-Folgen.

2005, Regie: Henrik Sylvén
Mit: Tomas Köhler, Frida Hallgren, Nina Gunke, Stina Rautelin, Mikael Persbrandt

(Autor: Annette Biemer)

© 2002 - 2016 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved