Stichwort: Mikael Persbrandt

Vuxna människor – Erwachsene Menschen (DVD)


Der erfolgreiche dreißigjährige Frank arbeitet in einer angesehenen Rechtsanwaltskanzlei und ist seit acht Jahren mit der hübschen Nenne verheiratet. Eigentlich läuft alles wie am Schnürchen, doch sein Leben langweilt ihn zutiefst und er leidet gleichzeitig unter seiner Schüchternheit. Zusehends flüchtet er sich in eine Traumwelt. Seine Gedanken kreisen unentwegt um Sex und er beginnt, seine Arbeit zu vernachlässigen. Auch mit seiner Ehe steht es nicht mehr zum besten, so dass er und Nenne sich entschließen, eine Paartherapie zu machen. Aber auch die Therapeutin schafft es nicht, ihm seine Gedanken auszutreiben. Frank beginnt, sich nach anderen Frauen umzusehen. Auf einer Vernissage trifft er die junge, unbeschwerte Kunststudentin Sofia und beginnt ein Verhältnis mit ihr. Trotz seines schlechten Gewissens genießt er die Zeit mit Sofia in vollen Zügen. Rosie, Nennes Freundin, wird allerdings misstrauisch und hegt den Verdacht, dass er ein Verhältnis hat. Was sie nicht ahnt ist, dass ihr eigener Freund, der egozentrische Georg, sie betrügt. Und das ausgerechnet mit Nenne! Wie kommen die vier unbeschadet wieder aus dieser komplizierten Lage heraus?

Vuxna Människor ist eine amüsante Beziehungskomödie. Natürlich müssen Franks Gedanken irgendwie dargestellt werden und das geschieht auf bekannte Weise durch Franks Stimme aus dem off und durch Einblendung seiner Phantasien. Ob man das mag ist einfach Geschmackssache. Die Story ist auf jeden Fall lustig und mit Felix Herngren hat man einen beliebten Comedien an Land gezogen, der der Figur des Frank gekonnt Leben einhaucht.

Mit Felix Herngren, Karin Bjurström, Cecilia Ljung, Mikael Persbrandt, Källe Bie.
1999, Regie: Fredrik Lindstöm und Felix Herngren.

Underbar och älskad av alla – Wunderbar und von allen geliebt (DVD)


Mit Schauspielerin Bellas Karriere will es nicht so recht voran gehen. Nach mehreren dummen Fehlschlägen bekommt sie die Chance schlechthin: Am berühmten Theater Dramaten in Stockholm soll sie unter Ingmar Bergman arbeiten. Die Crux dabei: Sie hat vorgegeben, nicht nur Schauspielerin, sondern auch Artistin zu sein. Nun versucht sie, den Beweis ihres Könnens hinauszuschieben und hofft verzweifelt, zwischenzeitlich die geforderten Kunststücke einüben zu können. Wenigstens im Privatleben scheint es besser zu laufen. Der attraktive Kollege Micke verliebt sich in sie. Allerdings ist auch hier nicht alles Gold was glänzt. Zu guter Letzt jedoch schafft es die sonst so soziale Ella plötzlich, einmal nur an sich zu denken.

Ella ist eine Looserin, die man einfach mögen muss. Sie ist chaotisch und wirkt so gar nicht wie eine professionelle oder eitle Künstlerin. Gespielt wird Ella von Martina Haag, nach deren Erfolgsroman der Film entstanden ist. Eine nette Idee des Films ist, dass immer wieder bekannte Schauspieler auftauchen. So spielen sich zum Beispiel Reine Brynolfsson und Marie Richardson selbst. Ein besonders Bonbon: Bella bekommt das Angebot, in einem Beck-Film mitzuspielen. Sie brilliert in einer Szene mit Gunvald, alias Mikael Persbrandt. Doch ihr genialer Auftritt war leider nur geträumt. In Wahrheit sieht das Beck-Casting ganz anders aus.
Alles in allem: Ein Film mit vielen netten Szenen.

Mit Martina Haag, Nikolaj Coster-Waldau, Ellen Mattsson, Mikael Persbrandt, Reine Brynolfsson, Björn Kjellman, Marie Richardson, Thomas Hanzon.

2007, Regie: Hannes Holm

(Autor: Annette Biemer)

Under ytan – Unter die Haut (DVD)


Sandra ist heroinsüchtig und hält sich als Prostituierte über Wasser. Nach einer Überdosis knapp dem Tod entronnen, unterzieht sie sich schließlich einer Entziehungskur. Derweil lebt Sandras jüngere Schwester Jannika in geordneten Verhältnissen bei ihrem Vater. Während Sandra im Krankenhaus ist, macht sich Roffe, ihr selbst drogenabhängiger Freund, Dealer und Zuhälter an ihre kleine Schwester heran. Die naive Jannika fühlt sich magisch von ihm angezogen.

Auf ganz subtile Art und Weise schafft es der skrupellose Roffe, sie Stück für Stück in seinen Bann zu ziehen. Als Sandra erfährt, dass er ihre Schwester ebenfalls auf den Strich schickt und sie mit Drogen versorgt, verschwindet sie aus der Kur und versucht, den Kampf mit dem gefährlichen Roffe aufzunehmen.

Die subtile Art, mit der der abgehalfterte Roffe die junge Jannika psychisch von sich abhängig macht, lässt es einem eiskalt über den Rücken laufen. Mikael Persbrandt nimmt man diese Rolle in jeder Sekunde ab. Erschreckend authentisch schwankt er zwischen Zärtlichkeit und Brutalität. Ebenso perfekt für die Darstellung der drogenabhängigen Sandra ist Johanna Sällström, die den deutschen Zuschauern als Linda Wallander bekannt sein dürfte. Für ihre Darstellung der Sandra gewann sie den Guldbagge als beste weibliche Hauptrolle. Johanna Sällström wurde 2007 tot in ihrer Wohnung aufgefunden.

Mit Mikael Persbrandt, Johanna Sällström, Tove Appelqvist, Lennart Jähkel.
1997, Regie: Daniel Fridell.

(Autor: Annette Biemer)

Tre Solar – Drei Sonnen (DVD)


Schweden zu Zeiten der Kreuzzüge: Hanna erfährt dass ihr Mann, der Kreuzfahrer Ulf, nach vier Jahren Krieg im Orient auf dem Weg nach Hause ist. Sie verlässt Kinder und Hof und macht sich auf den Weg zur Küste um ihn abzuholen. Doch die lange Reise dorthin ist beschwerlich und gefährlich. Die Pest wütet im Land und Hanna muss ums nackte Überleben kämpfen, findet aber auch Freunde und Weggefährten.

Tre Solar ist eine Art historisches Roadmovie. Leider hätte das Drehbuch etwas spannender und schlüssiger sein können. Auch den Kostümen hätte etwas mehr Natürlichkeit gut getan.

Fazit: Ein Film der große Erwartungen geweckt hatte, aber trotz der hochkarätigen Besetzung eher die eingefleischten Fans als das breite Publikum zufrieden stellen konnte.

Mit Mikael Persbrandt, Lena Endre, Kjell Bergqvist, Rolf Lassgård, Maria Bonnevie.
2003, Richard Hobert

(Autor: Annette Biemer)

Seite 2 von 512345

© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved