Stichwort: Nina Gunke

Tomten är far till alla barnen (DVD)


Der Weihnachtsmann ist der Vater aller Kinder
Sara kommt die verrückte Idee, an Weihnachten ihre drei Ex-Männer mitsamt deren neuen Familien einzuladen. Ihr derzeitiger Lebensgefährte Janne ist von der Idee nicht im geringsten begeistert, gibt aber schließlich nach. Der Alkohol fließt und peu à peu verlieren alle ihre Hemmungen, schütten sich ihr Herz aus oder geraten sich in die Haare. Während der Alkoholpegel weiter steigt, machen sich Saras Ex-Männer, zum Ärger von Janne, unverblümt wieder an sie heran. Um das Chaos noch zu toppen, gibt Sara während des Essens bekannt, dass sie schwanger ist – eine Neuigkeit mit der Janne nicht hat rechnen können. Schließlich hatte er sich, ohne es Sara zu sagen, vor einem Jahr sterilisieren lassen, da Sara angeblich ohnehin keine Kinder mehr wollte. Dummerweise hat Janne aber sein Geheimnis kurz vor Saras Bekanntgabe im Alkoholrausch einem der Gäste verraten. Es dauert nicht lange und alle wissen Bescheid – außer Sara. Das Rätselraten beginnt: Wer ist der Vater?

Eine sehr witzige Komödie, in der man besonders Peter Haber, der den Janne spielt, mögen muss. Der attraktiven und humorvollen Katarina Ewerlöf ist die Rolle der Sara ebenso auf den Leib geschnitten. Man braucht es nicht zu erwähnen: Der Film passt natürlich ganz besonders in die Weihnachtszeit! Aber auch sonst lohnt sich das Anschauen unbedingt wenn man mal so richtig lachen will!

Mit Katarina Ewerlöf, Peter Haber, Jessica Zandén, Nina Gunke, Suzanne Reuter, Dan Ekborg, Leif Andrée.
1999, Regie: Kjell Sundvall

(Autor: Annette Biemer)

Tjocktjuven – Der dicke Dieb (DVD)


In einer Sache macht dem schüchternen und unglücklichen Harry keiner etwas vor: Er ist der geschickteste Taschendieb der Welt. Doch eines Tages wird er auf frischer Tat von einer Polizistin ertappt und ausgerechnet in sie verliebt er sich. Als ob die Sache nicht schon kompliziert genug wäre, taucht der Geist seiner ums Leben gekommenen geliebten Frau auf und funkt ihm immer wieder eifersüchtig dazwischen. Wie wird Harry diese anstrengende Situation meistern?

Tjocktjuven ist eine amüsante Liebesgeschichte mit Tiefgang, für alle die Komödien mit einer fantastischen Komponente lieben. Tomas Köhler (Harry) ist nicht nur wegen seiner enormen Leibesfülle, sondern auch aufgrund seiner außergewöhnlichen Mimik ein herausragender Schauspieler.

Die deutschen Fernsehzuschauer konnte er bereits in der Beck-Folge „Flickan i jordkällaren – das Mädchen im Keller“ als behinderter Nils faszinieren. Die ebenfalls aus den Beck-Filmen bekannte Stina Rautelin erleben wir hier ganz anders, nämlich in der lustigen Rolle einer durchgeknallten Nachbarin. Mit Nina Gunke und Frida Hallgren, kann Tjocktjuven mit zwei tollen Schauspielerinnen aufwarten. Letztere kennen wir hierzulande aus „Så som i himmelen“ und den deutschen „Der Kommissar und das Meer“-Folgen.

2005, Regie: Henrik Sylvén
Mit: Tomas Köhler, Frida Hallgren, Nina Gunke, Stina Rautelin, Mikael Persbrandt

(Autor: Annette Biemer)

Medicinmannen (DVD)


Medicinmannen – der Medizinmann – ist eine 8-teilige Serie, die 2005 im schwedischen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Holst Medical, das Familienunternehmen von Martin Holst hat gerade ein einzigartiges Antidepressivum entwickelt und Martin hofft, das Unternehmen damit zum Marktführer in Europa zu machen. Doch Tierschutzaktivisten und unerbittliche Konkurrenten kämpfen mit allen Mitteln gegen den Aufstieg des Unternehmens. Nicht nur dieses, sondern auch Martins Familie geraten in Gefahr. Martins kleiner Sohn wird gekidnapped und ein Rennen um das Leben des Jungen beginnt, Martin kann sich immer weniger sicher sein, auf wen er sich verlassen kann und wer ein falsches Spiel mit ihm treibt.

Eine spannende und realistische Serie, deren Teile man sich auf DVD ja zusammenhängend anschauen kann, ohne auf den nächsten Sendetermin warten zu müssen. Lediglich gewöhnungsbedürftig ist, dass in MAZ-Technik gedreht wurde.

Mit Mikael Persbrandt, Nina Gunke, Lennart Hjulström, Alexandra Rapaport, Reine Brynolfsson, Philip Zandén.

2005, Regie: Kjell Sundvall, Daniel Lind Lagerlöf.

(Autor: Annette Biemer)

© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved