Stichwort: Rolf Lassgård

Wallander – Mördaren utan ansikte (DVD)

Något är inte som det brukar vara. Grannens häst har inte gnäggat under natten. Det är vinter över den skånska slätten. Bonden som vaknat stiger upp och går över till granngården. Den syn som möter honom är fruktansvärd. På golvet ligger den gamle Johannes Lövgren med krossat ansikte. Hans hustru Maria sitter vid en stol med en strypsnara om halsen och nattlinnet nersölat av blod. Innan kvinnan dör på sjukhuset hinner hon säga ett ord som snart läcker ut i medierna: „Utländsk“. Kommissarie Kurt Wallander vid Ystadspolisen som leder utredningen får snart anonyma hot på telefonen. Wallander (Rolf Lassgård) inser att utredningen nu är en kamp mot tiden. Och mot en hänsynslös motståndare. En mördare utan ansikte.

Text: Ingen textning.
Ljud: Svenska (Stereo)
Bild: Widescreen 1.66:1 (INTE anamorfisk)
Format: DVD Region 2

Tre Solar – Drei Sonnen (DVD)


Schweden zu Zeiten der Kreuzzüge: Hanna erfährt dass ihr Mann, der Kreuzfahrer Ulf, nach vier Jahren Krieg im Orient auf dem Weg nach Hause ist. Sie verlässt Kinder und Hof und macht sich auf den Weg zur Küste um ihn abzuholen. Doch die lange Reise dorthin ist beschwerlich und gefährlich. Die Pest wütet im Land und Hanna muss ums nackte Überleben kämpfen, findet aber auch Freunde und Weggefährten.

Tre Solar ist eine Art historisches Roadmovie. Leider hätte das Drehbuch etwas spannender und schlüssiger sein können. Auch den Kostümen hätte etwas mehr Natürlichkeit gut getan.

Fazit: Ein Film der große Erwartungen geweckt hatte, aber trotz der hochkarätigen Besetzung eher die eingefleischten Fans als das breite Publikum zufrieden stellen konnte.

Mit Mikael Persbrandt, Lena Endre, Kjell Bergqvist, Rolf Lassgård, Maria Bonnevie.
2003, Richard Hobert

(Autor: Annette Biemer)

Mannen som log – Der Mann, der lächelte (DVD)


Anwalt Gustaf Torstensson ist nachts mit seinem Wagen unterwegs, als plötzlich eine afrikanische Holzskulptur mitten auf der einsamen Landstraße steht und ihn zum Halten zwingt. Am nächsten Tag wird er tot in seinem Wagen aufgefunden. Alles sieht nach einem Unfall aus, doch sein Sohn Sten, ebenfalls Anwalt in der Kanzlei, glaubt nicht daran. Er bittet seinen alten Bekannten, Kommissar Kurt Wallander, um Hilfe. Doch wie alle anderen tut auch der sich schwer, an einen Mord zu glauben. Erst als auch Sten tot, mit durchschossenen Augen, in der Kanzlei aufgefunden wird, werden beide Fälle untersucht.

Mittlerweile hat Wallander an mehreren Fronten zu kämpfen. Die Anzeige einer stadtbekannten Nutte gegen ihn dominiert nicht nur die Schlagzeilen, sondern gefährdet auch seine Beziehung zu Freundin und Kollegin Maja. Das Amt für Wirtschaftskriminalität steuert schließlich den Hinweis bei, dass die Kanzlei Torstensson unter dem Verdacht stand, in dubiose Geschäfte verwickelt zu sein. Zwei kriminelle Litauer sollen sich in der Gegend aufhalten. Die Polizei konzentriert sich auf die beiden Männer, doch Wallander ist die Sache zu einfach. Im Laufe der Ermittlungen wird ein perfider Mordanschlag auf die Kanzleisekretärin Dunér verübt, dem aber nicht sie, sondern ihre Katze zum Opfer fällt. Frau Dunér ist nun zur Kooperation bereit. Eine heiße Spur führt zu dem Millionär Alfred Hardenberg, der mit seiner eiskalten Tochter Kristina ein lukratives Unternehmen betreibt und der einzige Klient der Kanzlei Torstensson war. Die Anschläge reißen nicht ab. Mit was handelt Hardenberg wirklich?

„Mannen som log“ ist der vierte Roman von Kultautor Henning Mankell, der mit Rolf Lassgård in der Hauptrolle verfilmt wurde. Die Geschichte ist, wie könnte es anders sein, sehr spannend. Allerdings hätte man bei der filmischen Umsetzung durchaus ein bisschen mehr auf Spannung und Gänsehauteffekt setzen können, so wie es das Buch vorgemacht hat.

Mit Rolf Lassgård, Marie Richardson, Melinda Kinnaman, Christer Fant.

2003, Regie: Leif Lindblom.

(Autor: Annette Biemer)

© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved