Stichwort: Wald

Günther, Siegfried: Die Trolle

Gibt es den Wald? Aber vor lauter Bäumen kann man ihn doch gar nicht sehen! Mit den Trollen ist es so wie mit dem Wald, nur wer sehen will, sieht auch. Die Frage, ob es Trolle gibt oder nicht, muss demnach jeder für sich selbst beantworten.
Für die Gattung, zu der die Trolle gehören, kennen wir nicht einmal einen Begriff. Im Schwedischen z. B. gehören sie zum ”småfolk”, zu den kleinen Elementarwesen, welche die Wälder Skandinaviens bevölkern, sich jedoch unserer Vorstellung weitestgehend entziehen und …

Die Welt der Fantasie ist ihr Zuhause. Die Trolle sind so real wie all das, an das wir glauben, ohne es je gesehen zu haben (oder etwa nicht?).

Sein oder nicht sein, wahr oder unwahr, das ist die Frage! Und hier erfahrt ihr die Antwort:

Vor Tausenden von Jahren war dort, wo heute die Wälder stehen, in denen die Trolle leben, nichts als eine Eiswüste. Die Dicke des Eises konnte man schon in Kilometern messen. Als endlich das Eis geschmolzen war, kam auch er, der erste Troll.
Amazon

Ekman, Kerstin: Die Totenglocke

Blutrot stehen die Espen und Ahornbäume gegen den kaltblauen Himmel. Morgen würde die alljährliche Jagd beginnen. Diesmal müssen sie noch Klas Bodin vom Zug abholen. Die angeheiterte Jagdgesellschaft nimmt den Weg durch den Wald – und überfährt versehentlich eine Frau. Die Männer versuchen das Geschehen zu vertuschen, doch es gibt einen Mitwisser: Klas Bodin. Die Jagd bietet Gelegenheit, sich Bodins zu entledigen. Aber der ist clever und skrupellos…

Ekman, Kerstin: Der Wald

Es gab eine Zeit, in der der Wald vom Atlantik bis zu den Karpaten unseren ganzen Kontinent bedeckte. Der Wald ist ein Mythos, ein Natur- und Kulturraum, der einzigartig ist, unermesslich sein Reichtum an Sagen und Geschichten. Kerstin ­Ekmans lebenslange Beschäftigung mit dem Wald mündet in diesem gewaltigen Werk: Sie ­erzählt darin von der jahrtausendealten Begegnung zwischen Mensch und Wald, schreibt von Waldgeistern, Volksmärchen, Räubern, Wölfen und Dichtern. Ihre Betrachtungen reichen vom Mittelalter bis heute, von der Urbarmachung über das Jagen bis zum Wirtschaftsraum Wald. Kerstin ­Ekman streift durch die Kiefernwälder ihrer nordschwedischen Heimat, erzählt von der Heilkraft der Nadelbäume und dem Reichtum von Flora und Fauna. Reich bebildert und mit zahlreichen Zitaten versehen ist »Der Wald« ein eindrucks­volles Zeugnis einer Welt, die bald verschwunden sein wird.

© 2002 - 2016 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved