Kinderfilme

Ronja Räubertochter

In einer stürmischen Gewitternacht wird die Räubertochter Ronja oben in einem Burgzimmer geboren, während das blaue Licht der Blitze hereinflackert und die sympathische Räuberbande der Mattis-Sippe unten aufgeregt auf den Neuankömmling wartet. Sie ahnen nicht, dass in der gleichen Nacht die Borka-Sippe, mit der sie immerzu konkurrieren, als Nachkommen einen Sohn empfängt: Birk.
Während sich die beiden Wegelagerer-Banden ungefähr zehn Jahre später immer noch das Wasser abgraben, freunden sich Ronja und Birk bei ihren ersten Erforschungen der Umgebung an. Im Wald lauern Gefahren. Ronja lernt, mit Graugnomen und Dunkeltrollen umzugehen und mit einer Schar gefährlicher Vögel, den Wildtruden. Die Freundschaft der Kinder steht gegen die Feindschaft der Großen und sorgt für eine Menge Unruhe in beiden Lagern.

Die filmische Umsetzung der Geschichte von einem Mädchen, das auf einer alten Festung mitten im Wald bei Räubern aufwächst, ist glänzend gelungen und gehört neben Pippi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga zu den besten Lindgren-Filmen, für die Schwedens gepriesene Autorin nicht nur die Buchvorlage, sondern auch das Drehbuch lieferte. Die besondere Anziehungskraft des Räubermärchens liegt in der Mischung aus Realismus mit fantastischen Elementen, die Regisseur Tage Danielsson (Die Abenteuer des Herrn Picasso) perfekt in sein Medium hinüberzutransponieren weiß.

Börje Ahlstedt als der sehr eitle, aber sehr gutmütige Räuberhauptmann Mattis kennt man aus verschiedenen Ingmar-Bergmann-Filmen wie Fanny und Alexander oder Dabei: Ein Clown. Von Hanna Zetterberg, die ihre Rolle als eigenwillige und mutige Räubertochter voll ausfüllt und mit ihrem dicken Haar, den wachen Augen und dem herzlichen Lachen Ausstrahlung besitzt, hat man leider nie wieder etwas gehört.

Ein Film von einem traumhaft unkonventionellem Leben in freier Natur, in der es zwar auch Probleme gibt, aber mit Liebe nicht gespart wird. Ein Film, der leicht zum Lieblingsfilm werden kann. –Daphne von Unruh / Amazon

Sommardag på Junibacken / Lotta åker till landet DVD

Sommardag på Junibacken:
Det är en härlig sommardag. Madicken leker med sin lillasyster Lisabet nere vid ån. Lisabet är Moses och ska bli räddad av Madicken, men det går inte riktigt som planerat.

Lotta åker till landet:
Äntligen är det dags att åka till landet och hälsa på mormor och morfar! men redan på tåget hittar Lotta på en hel del bus.

Sprache: Schwedisch. Keine Untertitel

Wir Kinder aus Bullerbü / Neues von den Kindern aus Bullerbü

Bullerbü – das ist ein kleiner Ort in Schweden, ein paar Häuser, etliche Felder, Wälder und Seen. Und die Kinder aus Bullerbü – das sind natürlich Lisa, Inga, Britta, Olle, Bosse, Lasse und, nicht zu vergessen, die kleine Kerstin.

„Wir Kinder aus Bullerbü“ (1961)
Wenn sogar die Schulzeit in Bullerbü (fast) nur angenehme Seiten hat, was soll man da erst von den endlos langen Sommerferien erwarten? Lisa, Britta und Inga, Lasse, Bosse und Ole wissen, was die Sommerferien für sie bedeuten: die schönste Zeit des Jahres. Wenn die Nächte nicht dunkel werden, kann man endlich den Wassergeist belauschen, kann in der Scheune übernachten oder Krebse fangen. Wenn die Tage endlos scheinen, dann ist sogar der weite Weg zum Krämer ein Erlebnis…

„Neues von den Kindern aus Bullerbü“ (1986)
Die Kinder aus Bullerbü müssen nach den langen Ferien wieder zurück in die Schule. Schrecklich lang erscheint die Zeit bis zu den nächsten Ferie, denn die sind erst Weihnachten. Doch schneller als gedacht ist der Winter da: Plätzchen backen, Würste und Schinken machen, Geschenke basteln, den Weihnachtsbaum im Wald schlagen und dann schmücken – es gibt auch jetzt viel zu tun in Bullerbü…. Amazon

Seite 9 von 9« Erste...56789

© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved