Stichwort: Stieg Larsson

Larsson, Stieg: Verblendung – Das Hörspiel

Der Weltbestseller jetzt auch als Hörspiel

Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander recherchieren. Was sie zutage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.

An seinem 82. Geburtstag erhält der einflussreiche Industrielle Henrik Vanger per Post anonym ein Geschenk. Das Paket enthält eine gepresste Blüte hinter Glas, genau wie in den 43 Jahren zuvor. Vangers Lieblingsnichte Harriet hatte ihm 1958 zum ersten Mal dieses Geschenk gemacht, doch dann verschwand sie spurlos. Ihr Leichnam wurde nie gefunden.

In einer letzten Anstrengung beschließt Vanger herauszufinden, was dem geliebten Mädchen tatsächlich zustieß. Er engagiert den Journalisten Mikael Blomkvist, der, getarnt als Biograf, bald auf erste Spuren stößt. Unterstützt wird er von der jungen Ermittlerin Lisbeth Salander, einem virtuosen Computergenie mit messerscharfem Verstand. Je tiefer Blomkvist und Salander in der Vangerschen Familiengeschichte graben, desto grauenvoller sind ihre Enthüllungen.

Stieg Larsson – Eine politische Biographie

Die Biographie bei Aufbau: Der politische Mensch Stieg Larsson Das Erscheinen seiner drei Thriller der Millennium-Trilogie hat der zu Lebzeiten als Autor völlig unbekannte Stieg Larsson nicht mehr erlebt. Heute gilt er als einer der bekanntesten und wichtigsten Schriftsteller Schwedens. Bei Aufbau erschien im Mai 2010 die Biographie Larssons, erzählt von dessen ehemaligem Lektor Jan-Erik Pettersson, der lange freundschaftlich mit ihm zusammengearbeitet hat. Larsson starb am 09. November 2004 völlig unerwartet im Alter von 50 Jahren an einem Herzinfarkt, auch wenn ein anderes Ende für ihn sehr viel wahrscheinlicher schien: Als Gründer der antirassistischen Vereinigung EXPO und Herausgeber des gleichnamigen Politmagazins stand er auf der Abschussliste schwedischer Rechtsextremisten. Viel von diesem bewegten Leben ist in seine Bücher eingegangen, der Autor stand für alles, worüber er schrieb. Petterssons Biografie legt den Fokus deshalb auf den politischen Menschen Stieg Larsson und setzt seinen Schwerpunkt auf die letzten Lebensjahre, in denen Larsson und seine Lebensgefährtin Eva Gabrielsson aufgrund von Todesdrohungen nur noch unter strengen Sicherheits-vorkehrungen leben und öffentlich auftreten konnten. Pettersson hatte für seine fundierte Biographie alle relevanten Quellen und Interviewpartner zur Verfügung: die Weggefährten Larssons bei EXPO, die Familie Larsson und viele enge Freunde. Das Buch enthält ein Vorwort von Daniel Pohl, dem Chefredakteur von EXPO.

Larsson, Stieg: Vergebung


Lisbeth Salander hat es wieder einmal nicht geschafft. Mit einer Axt hat die Ermittlerin versucht, ihrem Erzeuger und ewigen Erzfeind Alexander Zalatschenko das Leben zu nehmen, aber der skrupellose Kriminelle, der seine Tochter zuvor lebendig begraben hatte, überlebt und jagt Salander zudem noch eine Kugel in den Kopf. Nun liegen beide mit schweren Verletzungen, aber genesend, fast Tür an Tür im selben Krankenhaus. Derweil versucht Salanders Kollege Mikael Blomkvist, Salander vom Vorwurf des dreifachen Mordes reinzuwaschen – und sticht dabei in ein wahres Wespennest aus Korruption und krimineller Energie. Und er stößt auf ein gewaltiges Komplott von Mächten, die seine Ermittlungen empfindlich zu behindern suchen. Dann gibt es weitere Morde…
Als Verblendung, Verdammnis und Vergebung des schwedischen Journalisten und Herausgebers der Zeitschrift EXPO, Stieg Larsson, als Krimi-Trilogie in Deutschland erschien, war das auch hierzulande eine kleine Sensation. Denn der Experte für Rechtsradikalismus und Neonazismus hatte mit den drei Bänden einen Maßstab gesetzt, der zeigen konnte, wohin die Reise des modernen Thrillers gehen kann. Vergebung als Abschluss der Trilogie zeigt dies vielleicht eindinglicher als die beiden Bände zuvor: Denn so atemberaubend spannend wie dieses Buch ist lange keines mehr gewesen.

2004 erlag Stieg Larsson im Alter von nur 50 Jahren unerwartet einem Herzinfarkt. Was er an schmalem Werk aber hinterlassen hat, gehört zum besten, was die Krimiliteratur in letzter Zeit zu bieten hatte. — Stefan Kellerer
Amazon

Larsson, Stieg: Verdammnis


Mikael Blomkvist recherchiert in einem besonders brisanten Fall von Mädchenhandel, die Hintermänner bekleiden höchste Regierungsämter. Als sein Informant tot aufgefunden wird, fällt der Verdacht auf Blomkvists Partnerin Lisbeth Salander. Eine mörderische Hetzjagd beginnt. Der neue große Roman des preisgekrönten Bestsellerautors Stieg Larsson.

Ein ehrgeiziger junger Journalist bietet Mikael Blomkvist für sein Magazin „Millennium“ eine Story an, die skandalöser nicht sein könnte. Amts- und Würdenträger der schwedischen Gesellschaft vergehen sich an jungen russischen Frauen, die gewaltsam ins Land geschafft und zur Prostitution gezwungen werden. Als sich Lisbeth Salander in die Recherchen einschaltet, stößt sie auf ein besonders pikantes Detail: Nils Bjurman, ihr ehemaliger Betreuer, scheint in den Mädchenhandel involviert zu sein. Wenig später werden der Journalist und Nils Bjurman tot aufgefunden. Die Tatwaffe trägt Lisbeths Fingerabdrücke. Sie wird an den Pranger gestellt und flüchtet. Nur Mikael Blomkvist glaubt an ihre Unschuld und beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln. Seine Nachforschungen führen in Lisbeths Vergangenheit. Eine Vergangenheit, die ihn bald das Fürchten lehrt.

Seite 2 von 212

© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved